Marzipan Niederegger Lübeck
SZ-Korrespondenten berichten Kurioses aus aller Welt.

SZ-Korrespondenten berichten Kurioses aus aller Welt.

Mitten in ... Lübeck

Das Café Niederegger in Lübeck ist das Musterbeispiel für gediegenes Ambiente. Die Touristen treten sich zwar gegenseitig auf die Füße, trotzdem ist das Marzipankaufhaus einer jener Orte, an denen der Mensch unweigerlich die Stimme senkt und sein bestes Benehmen hervorkramt. Jedenfalls der erwachsene Mensch. Der Junge aber vertauscht die Preistafeln und sortiert die kunstvoll drapierten Schachteln um. Nichts wie raus, nur noch die Kassenschlange überstehen. Da schreit der Bub: "Ich muss Kacka." Der Aufzug zum WC ist holzgetäfelt, der Fahrstuhlknopf hat die Form einer Marzipan-Praline. Drinnen bestaunt der Bub die eckige Kloschüssel. Alsbald befiehlt er: "Abputzen", dann bricht er in Gelächter aus: "Ätsch, noch nicht fertig." Nichts wie raus. Die Klofrau hält die Tür auf, sie sagt: "Endlich Leben in der Bude."

Nadeschda Scharfenberg, SZ vom 25./26. Mai 2013

Bild: dpa

24. Mai 2013, 17:11 2013-05-24 17:11:53  © Süddeutsche Zeitung/cag

zur Startseite