Auch für die Wanderer auf dem Jesus Trail ist diese Abwechslung ein Erlebnis. "Vier Nächte bei Juden, Muslimen und Christen - wo ist das sonst möglich?" fragt Inon. Der Weg beginnt an der Verkündigungskirche in Nazareth, wo der Erzengel Gabriel Maria von ihrer unerwarteten Schwangerschaft berichtet haben soll. Durch die engen Gassen der Altstadt führt er 406 Stufen hinauf, aus Nazareth heraus aufs freie Feld. Hier eröffnet sich der erste wunderbare Ausblick auf die Landschaft: Grüne Wiesen und fruchtbare Felder breiten sich bis an den Horizont aus, gesprenkelt von Alpenveilchen und blühendem Mohn. Gelegentlich steht ein Schäfer mit seiner Herde am Wegesrand und blickt den Wanderern nach. In Kafr Kanna, wo Jesus dem Johannesevangelium zufolge Wasser in Wein verwandelt hat, endet die erste Etappe.

Bild: Startpunkt des Jesus Trails ist die Stadt Nazareth. Die isrealische Stadt mit der Verkündigungskirche hat mehrheitlich arabische Einwohner.

Bild: dpa-tmn 21. Dezember 2012, 10:072012-12-21 10:07:15 © Süddeutsche.de/Anja Reumschüssel, dpa/dgr