Zum Austernschlürfen auf die französische Halbinsel Cap Ferret

Von der Anlegestelle geht es schnurstracks auf die andere Seite der Halbinsel, es dauert nicht mal eine halbe Stunde, bis der feine Sand erreicht ist. Mächtige Wellen türmen sich auf und stürzen tosend in sich zusammen. Der Himmel ist sagenhaft weit, auf der einen Seite anthrazit bis auberginefarben, über uns taubenblau mit schmutzigweißen Wolkenfetzen, auf der anderen Seite strahlend schlumpfblau. Blickt man nach Westen auf das Meer hinaus, kommt erstmal lange nichts. Wasser, Wasser, Wasser -m bis zum kanadischen Halifax, das in etwa auf dem gleichen Breitengrad liegt.

Wenn die Beine vom Strandlaufen müde sind, ist der richtige Moment gekommen, um die berühmten Austern zu schlürfen. Durch den Kiefernwald, der sich über die ganze Halbinsel hinzieht, geht es zurück auf die andere Seite, an die Bucht von Arcachon.

Bild: dpa-tmn

15. Februar 2013, 09:43 2013-02-15 09:43:58

zur Startseite