Deutschland Raus aus dem Plüsch

Das Frankfurter Bahnhofsviertel war noch vor nicht allzu langer Zeit ein Problemviertel. Nun ist es hip geworden. Dennoch pflegen manche Anwohner lieber den rauen Charme.

Von Susanne Höll

Menschen kommen aus allerlei Gründen nach Frankfurt. Banker treffen Banker, Metzger Kollegen aus aller Welt, bei der internationalen Fleischermesse. Mancher will nur zum Flughafen, Städtereisende zieht es meist ins Städel und die anderen Museen. Touristen aus China kaufen gern Töpfe rund um die Paulskirche. Den Weg ins Bahnhofsviertel finden die meisten nur, wenn sie zum Zug müssen. Schade. Sie verpassen etwas.

Elisabeth Lücke steht auf dem Bahnhofsplatz. Um sie herum etwa 30 Neugierige, die allermeisten Einheimische, in dicken Mänteln, ...