Best of BahnerlebnisseDa macht man was mit

Allerhand, was unsere User auf ihren Zugreisen so alles erlebt haben. Eklig, rüpelhaft, aber auch unterhaltsam und erfreulich - ein Best of der Zuschriften.

Geräuschbelästigungen

Besonders empfindlich zeigten sich viele User auf der Zugfahrt bei Geräuschen aller Art - vom "Fingerknöchelknacken, Schmatzen, ewig laut reden etc." über das "herzhaft laute Reinbeißen in einen Apfel", geräuschvolles Kaffeetrinken ("nach jedem Schluck kommt ein zischendes 'Aaaaaaah'") bis zu - verständlicherweise - "zwei Stunden Nintendo oder so ein Ding auf voller Lautstärke".

Ein besonders sensibler Beitrag klagte über "das Rascheln von Papier oder Plastiktüten, sei es nun das von der Brotzeittüte oder das von riesenhaften Zeitungen wie der Zeit...", worauf ein anderer User hilfreich bemerkte: "Die wichtigste Regel: Im eigenen Interesse sollte ein Zug NIE ohne Ohropax betreten werden!"

Dass nicht alle Fahrgäste die Geräuschbelästigung durch ihre Mitreisenden einfach nur erdulden, zeigt dieses Erlebnis eines Users im ICE: "Im Bistro sitzt eine Dame ca. Mitte 50 an einem Tisch und schaut sich eine Oper am Laptop an - ohne Kopfhörer, sondern mit den Lautsprechern des Laptops. Ich hab mich nur gewundert und war eher amüsiert. Eine Stunde später war ich ein weiteres Mal im Bistro, die Dame immer noch am Operngucken. Plötzlich "Rockpalast" von hinten - als ich mich umdrehe, sitzt dort ein Mann Mitte 40 am Laptop und schnauzt mich an 'Die hat angefangen!'"

Foto: iStock

Was haben Sie mit Ihren Mitreisenden erlebt? Schreiben Sie es hier auf.

8. Dezember 2008, 11:212008-12-08 11:21:00 © sueddeutsche.de/dd/lpr