TV-Weihnachtsbotschaft des NSA-Whistleblowers Snowden ruft zu Ende der Massenüberwachung auf

Whistleblower Edward Snowden hält eine "alternative" Weihnachtsansprache auf Channel 4.

Der britische TV-Sender Channel 4 hat für seine diesjährige alternative Weihnachtsbotschaft Edward Snowden zu den Bürgern sprechen lassen. In seinem ersten Fernsehauftritt ruft der NSA-Whistleblower dazu auf, der Massenüberwachung ein Ende zu bereiten. Die Menschen sollen die Regierung daran erinnern, dass sie, "wenn sie wissen will, wie es uns geht, uns lieber fragt als uns auszuspionieren."

Der NSA-Whistleblower Edward Snowden hat in einer Weihnachtsbotschaft zur Beendigung der weltweiten Massenüberwachung aufgerufen. Der Autor George Orwell habe in seinem Buch "1984" einst vor den Gefahren dieser Art von Informationen gewarnt, sagte Snowden in einer alternativen Weihnachtsbotschaft des britischen Senders Channel 4. Die in dem Buch aufgeführten Überwachungsmethoden seien jedoch nichts im Vergleich zu dem, was heute möglich sei. Das berichtet die britische Zeitung The Guardian.

Der frühere externe Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA sagte: "Wir haben alle Sensoren in unseren Taschen, die uns verfolgen, wohin wir auch gehen." Die Privatsphäre eines jeden Menschen sei aber wichtig und müsse bewahrt werden.

Ein heute geborenes Kind wisse nicht mehr, was Privatleben sei, fügte Snowden hinzu. "Es wird nicht mehr wissen, was ein Moment Privatsphäre bedeutet, einen Gedanken zu haben, der weder aufgenommen wurde, noch analysiert." Er plädierte dafür, die Regierung daran zu erinnern, dass sie, "wenn sie wissen will, wie es uns geht, uns lieber fragt als uns auszuspionieren."

Nach Angaben des Guardian vom Dienstag entstand der kurze Film in Russland in Zusammenarbeit mit der Filmemacherin Laura Poitras, die mit Snowden bei der Veröffentlichung von Geschichten über die NSA eng zusammengearbeitet habe. Es handle sich um den ersten Fernsehauftritt von Snowden seit seiner Ankunft in Moskau.

Die Fernsehbotschaft soll am 25. Dezember um 17.15 Uhr im Sender Channel 4 ausgestrahlt werden, kursiert aber bereits seit Heiligabend im Internet.

Der britische Privatsender hat seit 20 Jahren "alternative" Weihnachtsbotschaften im Programm. Im Jahr 2008 sendete Channel 4 eine Botschaft des damaligen iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad. Es soll eine Alternative zur Weihnachtsbotschaft von Queen Elizabeth darstellen.

Der IT-Spezialist Snowden war als Angestellter des Beratungsunternehmens Booz Allen Hamilton für die NSA tätig und hatte Zugriff auf vertrauliche Informationen über die Spähprogramme des Geheimdienstes. Er begann Anfang Juni damit, Unterlagen über die systematische Überwachung des Internets und das Ausspähen von Telefonverbindungen an Medien weiterzugeben. Seine Enthüllungen sorgten weltweit für Empörung. Die US-Justiz erließ gegen Snowden einen internationalen Haftbefehl wegen Spionage. Er floh nach Russland. Am 1. August gewährte ihm Moskau vorläufig für ein Jahr Asyl.