SZ Espresso Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Dorothea Grass

Rechtsextreme randalieren in Leipzig. Während am Montagabend Tausende Gegner und Befürworter des fremdenfeindlichen Bündnisses Legida in Leipzig demonstrieren, suchen Hooligans die Eskalation. Etwa 250 vermummte Rechtsextreme verwüsten den linksautonom geprägten Stadtteil Connewitz. Sie werden von der Polizei festgesetzt. Auch in Potsdam kommt es zu Ausschreitungen, bei denen Beamte verletzt werden. Zur Nachricht

Uno: 400 Zivilisten müssen umgehend aus Madaja geholt werden. Die Einwohner der belagerten syrischen Stadt seien vom Hungertod bedroht, sagen UN-Diplomaten nachdem ein Hilfskonvoi erstmals wieder in die Stadt vordringen konnte. Madaja ist etwa seit einem halben Jahr von Regierungstruppen eingeschlossen. Der syrische UN-Botschafter Jaafari bezeichnet die Berichte über die Hungersnot dagegen als "erfunden". Die Einzelheiten

EXKLUSIV Bütikofer warnt vor "feindseligem Ton" gegenüber Polen. Der Chef der europäischen Grünen hat deutsche Politiker davor gewarnt, sich gegenüber der neuen national-konservativen Regierung in Polen im Ton zu vergreifen. "Ein kritischer Blick auf problematische Entwicklungen in Polen muss sein, aber keine herrische Haltung", so Bütikofer. Namentlich rügte er EU-Kommissar Oettinger, Unions-Bundestagsfraktionschef Kauder und EU-Parlamentspräsident Schulz (SPD). Mehr dazu

Kölner Polizei: Vor allem Marokkaner fallen auf. Nach den Übergriffen auf Frauen in der Kölner Silvesternacht haben die Ermittler bisher 19 Tatverdächtige identifiziert. 14 der Verdächtigen kommen aus Nordafrika, vor allem aus Marokko. Den Statistiken der Kölner Ermittler zufolge werden 40 Prozent der nordafrikanischen Zuwanderer innerhalb eines Jahres straffällig. Mehr im Bericht von Bernd Dörries

Zeitungsbericht: Bundeswehr will israelische Drohnen kaufen. Die Aufklärungsdrohnen des Typs Heron TP können auch bewaffnet eingesetzt werden, wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet. Die Heron TP soll als vorübergehende Lösung beschafft werden und später durch eine waffenfähige Drohne ersetzt werden, die derzeit mit Frankreich und Italien entwickelt wird. Lesen Sie hier mehr

Was wichtig wird

Fortsetzung des NSU-Prozesses in München. Am Oberlandesgericht findet der erste Prozesstag nach der Weihnachtspause statt. Zu Beginn des neuen Jahres werden unter anderem Antworten der Angeklagten Beate Zschäpe und Ralf Wohlleben auf Nachfragen des Gerichts erwartet. Die Angeklagte Zschäpe hatte sich vor der Verhandlungspause erstmalig geäußert. Hintergrundinformationen auf der SZ-Themenseite

US-Präsident Obama hält seine letzte Rede an die Nation. Am Abend (Ortszeit) wird Obama in Washington die letzte Ansprache zum "State of the Union" während seiner Amtszeit halten. Er wolle heute über die "großen Dinge" reden, so Obama. SZ-Korrespondent Matthias Kolb wird morgen früh über die Rede berichten. Warum die Rede helfen könnte, dass Obamas Errungenschaften erhalten bleiben, erläutert Nicolas Richter.

"Unwort des Jahres 2015" wird bekanntgegeben. Zum 25. Mal soll das "Unwort des Jahres" auf "unangemessene Formen des öffentlichen Sprachgebrauchs aufmerksam machen und dadurch Sprachreflexion und Sprachsensibilität in der Bevölkerung fördern". Der Jury gehören in diesem Jahr vier Sprachwissenschaftler, ein Journalist und der Kabarettist Georg Schramm an. Unwort des Jahres 2014 war "Lügenpresse".

Frühstücksflocke

Holly Golightlys Landung in Deutschland. Am 12. Januar 1962 läuft in den deutschen Kinos der Film "Frühstück bei Tiffany" an. Blake Edwards' Satire auf die gehobenere Gesellschaft New Yorks nach einer Vorlage von Truman Capote wird zum weltweiten Klassiker. Doch nicht nur das. Audrey Hepburn selbst wird in der Rolle der Holly zur Stilikone. Sie selbst nahm es offenbar unprätentiös: Jeder könne ihren Look nachahmen, so die Hepburn. Dafür nötig seien nur riesige Sonnenbrillen, toupiertes Haar und ärmellose Kleider. Das Givenchy-Kleid aus dem Film ersteigerte im Jahr 2006 schließlich ein anonymer Bieter für 467 200 Pfund beim Londoner Auktionshaus Christie's. Wieviel er für Sonnenbrille und Hairstylisten ausgegeben hat, ist nicht überliefert.