Sterbehilfe Kirchen pochen auf Verbot

Die beiden großen christlichen Kirchen sind für ein Verbot der organisierten Sterbehilfe.

Die beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland haben sich für ein Verbot der organisierten Sterbehilfe ausgesprochen. "Wir müssen verhindern, dass die Suizidbeihilfe in unserem Land zur alltäglichen Selbstverständlichkeit wird", heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm. An diesem Donnerstag berät der Bundestag erstmals über mehrere Gesetzentwürfe zur Neuregelung der Sterbehilfe. Das Verbot müsse für Vereine und Einzelpersonen gelten, aber auch für Ärzte, die den assistierten Suizid "in geschäftsmäßiger Form anbieten".