Palästina Konflikt Drei Tote bei israelischem Luftangriff

Bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen sind drei radikale Palästinenser getötet worden. Ein weiterer sei schwer verletzt worden, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums der Hamas-Regierung am Mittwochabend mit.

Bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen sind drei radikale Palästinenser getötet worden. Ein weiterer sei schwer verletzt worden, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums der Hamas-Regierung am Mittwochabend mit.

Nach Angaben von Augenzeugen bombardierte die israelische Luftwaffe den Wagen der Männer im Zentrum des Gazastreifens, östlich des Flüchtlingslagers Al-Magasi. Ein israelischer Militärsprecher bestätigte den Angriff. Die Gruppe sei dabei gewesen, den Abschuss einer Rakete auf Israel vorzubereiten, sagte er. Die Männer seien schon vorher an Raketenangriffen auf Israel beteiligt gewesen. Nach Angaben der Armee schlugen seit Jahresbeginn mehr als 450 Geschosse aus dem Gazastreifen auf israelischem Gebiet ein.

Vermutlich handelt es sich bei den Toten vom Mittwoch um Salafisten: In jüngster Zeit hatte sich die fundamentalistische Splittergruppe wiederholt zu Raketenangriffen auf Israel bekannt. Die Salafisten im Gazastreifen werfen der radikalislamischen Hamas unter anderem vor, Israel nicht entschlossen genug zu bekämpfen. In dem Palästinensergebiet haben sie mehrere hundert Mitglieder.