Pakistan Massaker in Touristen-Hotel am Nanga Parbat

Bewaffnete haben im Norden Pakistans ein Hotel gestürmt und zehn Menschen erschossen, darunter neun Ausländer. Eine Gruppe pakistanischer Extremisten hat sich zu dem Anschlag nahe des Basislagers am Nanga Parbat bekannt. Die Polizei soll das ganze Gebiet abgeriegelt haben und auf der Jagd nach den Tätern sein.

Bewaffnete haben im Norden Pakistans ein Hotel gestürmt und zehn ausländische Touristen erschossen. Das teilte das Büro des Ministerpräsidenten mit. Das Hotel befindet sich in der Nähe des Basislagers am Nanga Parbat. Es ist unklar, ob die Touristen den Berg besteigen oder nur das Basislager besuchen wollten. Die Angreifer hätten das Feuer auf die Reisenden in der Provinz Gilgit-Baltistan eröffnet, sagte ein Polizeisprecher. "Sie töteten zehn Ausländer und flüchteten."

Laut der pakistanischen Nachrichtenseite Geo News soll die Polizei das gesamte Gebiet abgeriegelt haben und auf der Jagd nach den Tätern sein.

Die Nationalität der Opfer ist zunächst unklar. Berichten zufolge soll es sich um Ukrainer, Russen und Chinesen handeln. Eine militante sunnitische Gruppe hat sich zu dem Anschlag bekannt. Wie die BBC berichtet, soll es sich um pakistanische Taliban handeln. Ein Sprecher der Tehrik-e-Taliban nannte als Grund einen Drohnenangriff gegen den ranghohen Talbian Waliur Rehman, der dabei ums Leben kam. "Sie (die Ausländer, Red.) sind Ungläubige. Sie wollen dem Islam schaden und wir werden sie angreifen, wo immer wir können", sagte der Talibansprecher.

Der Anschlag ist der erste dieser Art in der Provinz Gilgit-Baltistan, schreibt die BBC. Die Region ist bei Touristen sehr beliebt, da sich hier unter anderem der Berg Nanga Parbat im Westhimalaya befindet. Die Stadt Gilgit wird als Tor zum Himalaya angesehen. Bisher galt die Provinz als eine der sichereren Regionen Pakistans.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hatten wir geschrieben, die Terroristengruppe Dschundollah habe die Verantwortung für den Anschlag übernommen. Offenbar sind aber pakistanische Taliban schuldig.