Berühmte Spionage-Fälle – Anna Chapman

Anna Chapman flog 2010 als Teil eines elfköpfigen russischen Spionagerings in den USA auf. Die Agenten sollten sich nach und nach Zugang zu politischen Entscheidungspositionen erarbeiten. Dazu kam es aber nie. Berichten zufolge waren die Spione mehr mit ihrem Mittelklasseleben als mit klandestinen Umtrieben beschäftigt.

Die festgenommenen russischen Staatsbürger hatten Glück. Bereits zwei Wochen nach ihrer Verhaftung verständigten sich die beiden Regierungen auf einen Deal: Chapman und die anderen wurden nach Wien geflogen und dort gegen vier Russen eingetauscht, die wegen des Verdachts auf Spionage für den Westen in Russland einsaßen.

Nach ihrer Rückkehr machte Chapman eine für eine Ex-Spionin ungewöhnliche Karriere: Sie wurde nicht nur hohe Funktionärin in der Jugendorganisation der Regierungspartei Einiges Russland, sondern moderierte auch eine Mysterie-Sendung im Fernsehen und modelte 2012 bei der Fashion Week in Moskau (im Bild).

Bild: dpa 13. November 2012, 19:062012-11-13 19:06:21 © Süddeutsche.de/josc/odg