Warstein Kläranlage ist Ursache für Legionellen-Erkrankungen

Mehr als 150 Menschen sind im Sauerland an einer Legionellen-Infektion erkrankt. Nun ist die Ursache der Infektionswelle wahrscheinlich gefunden: Schuld war der Abfluss einer Kläranlage.

Bei der Suche nach der Quelle für den Legionellen-Ausbruch im sauerländischen Warstein rückt jetzt eine Kläranlage in den Mittelpunkt der Nachforschungen. Dort wurde eine hohe Legionellen-Konzentration festgestellt, wie der Kreis Soest am Mittwoch mitteilte.

Die Experten vermuten, dass die Krankheitserreger aus dem Abfluss der Kläranlage über den Fluss Wester in die Kühlanlage eine Industriebetriebs geraten sind. Die Kühlanlage habe die Krankheitserreger dann weiträumig verteilt. Das Nationale Referenzlabor der TU Dresden habe festgestellt, dass die in der Rückkühlanlage gefundenen Bakterien mit den bei den Patienten gefundenen Krankheitserregern übereinstimmen, teilte der Kreis mit.

"Wir müssen nun die Ursache-Wirkungs-Kette genau untersuchen", sagte Bernd Müller von der Bezirksregierung Arnsberg. Auch wenn die Erkrankungszahlen seit einigen Tagen rückläufig seien, könne deshalb noch keine Entwarnung gegeben werden.

Zunächst müssten die Analyseergebnisse weiterer Proben abgewartet werden. Auch der Appell des Kreises, auf Reisen nach Warstein möglichst zu verzichten, werde zunächst aufrechterhalten. Seit dem 10. August waren in Warstein 155 Menschen im Alter von 17 bis 93 Jahren an einer vermutlich durch die Bakterien ausgelösten Lungenentzündung erkrankt, zwei Männer starben.

Der Leiter des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit an der Universität Bonn, Martin Exner, bezeichnete den Warsteiner Legionellen-Ausbruch als einen der "größten in Deutschland, möglicherweise auch in Europa". Kommunale Kläranlagen seien bislang nicht als eigenständige Infektionsquelle beschrieben worden. Ziel müsse es nun sein, die Infektionsquellen zweifelsfrei zu identifizieren.

Legionellen gedeihen in warmem Süßwasser und können die Lungen von Menschen befallen, wenn zerstäubtes Wasser eingeatmet wird. Infektionsquellen sind daher Klimaanlagen, Duschen, Whirlpools und andere Warmwassereinrichtungen, in denen Dampf oder Sprühnebel entsteht. Die Infektion beginnt meist mit Husten, Durchfall und Fieber. Später kann es zu schweren Lungen- und Rippenfellentzündungen kommen.