Verkehrsunfall Unbeteiligter bei illegalem Autorennen getötet

Die Berliner Tauentzienstraße war nach dem schweren Unfall für mehrere Stunden gesperrt.

(Foto: dpa)

Zwei Fahrer liefern sich in Berlin ein Rennen. Vor dem KaDeWe kommt es zum Crash mit einem anderen Autofahrer.

Bei einem illegalen Autorennen in der Nähe des Berliner Kurfürstendamms ist ein 69-Jähriger ums Leben gekommen. Drei weitere Personen wurden schwer verletzt. Ersten Angaben der Polizei zufolge hatten sich zwei junge Männer ein Rennen geliefert. Dabei fuhren sie mit hoher Geschwindigkeit über mehrere rote Ampeln, bis es in der Tauentzienstraße in Höhe des KaDeWe zu einem Zusammenstoß mit einem dritten Fahrzeug kam.

Der Fahrer dieses nicht am Rennen beteiligten Wagens starb am Unfallort. Die beiden anderen Autofahrer sowie eine Mitfahrerin kamen schwer verletzt ins Krankenhaus.

Der Zusammenstoß, der sich gegen 0.50 Uhr ereignete, war so heftig, dass Trümmer der Autos über die ganze Kreuzung verteilt lagen. Die Tauentzienstraße wurde für mehrere Stunden gesperrt.

Zwei weitere Verkehrstote gab es in bei einem Unfall kurz nach Mitternacht in der Südostallee im Berliner Ortsteil Baumschulenweg. Ein Autofahrer hatte vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war gegen einen Baum geprallt. Der Mann erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Ein Beifahrer starb noch am Unfallort. Zwei weitere Insassen des Fahrzeugs wurden schwer verletzt.

Entgegen ersten Angaben war kein weiteres Fahrzeug am Unfall beteiligt.