Technischer Defekt Regionalzug in Berlin brennt vollständig aus

Der Brand soll durch einen technischen Defekt ausgelöst worden sein.

(Foto: dpa)

Der Zug hielt zwischen zwei Bahnhöfen im Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf an. Die etwa 180 Fahrgäste konnten sich in Sicherheit bringen.

Ein Regionalzug ist am Mittwochabend in Berlin in Flammen aufgegangen. Der Brand im Berliner Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf habe sich von einem Waggon aus auf den gesamten Zug der Niederbarnimer Eisenbahn ausgebreitet, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Der Brand in dem Regionalbahnzug war nach ersten Angaben der Feuerwehr durch einen technischen Defekt in einem Schaltkasten ausgelöst worden. Die Unterschung der Brandursache dauert aber noch an. Der Zug brannte am Bahnhof Wuhletal vollständig aus.

Etwa 180 Fahrgäste konnten - unterstützt vom Zugpersonal - die Waggons zwischen den Bahnhöfen Wuhletal und Biesdorf unbeschadet verlassen, berichtete der Polizeisprecher. Es sei niemand verletzt worden.

80 Einsatzkräfte der Feuerwehr brauchten drei Stunden um den Brand zu löschen.

(Foto: dpa)

Während der dreistündigen Löschaktion seien etwa 80 Einsatzkräfte vor Ort gewesen und 29 Einsatzfahrzeuge alarmiert worden, hieß es von der Feuerwehr. Die Leitstelle der Bahn habe sie kurz nach 20 Uhr über den Brand informiert.

Der Zug der Niederbarnimer Eisenbahn AG, eines nichtbundeseigenen, privaten Betreibers, war auf der Strecke von Lichtenberg über Strausberg nach Küstrin (Kostrzyn) an der deutsch-polnischen Grenze unterwegs.