Spektakulärer Einbruch in Berlin Diebe graben 30-Meter-Tunnel bis in Bank

Unbekannte Gangster haben sich in Berlin mit einem selbst gegrabenen Gang Zutritt zum Tresorraum einer Bankfiliale verschafft - und dort etliche Schließfächer ausgeräumt.

Es klingt fast, als hätten sie sich den Plan für ihren Einbruch in einem Gangster-Film abgeguckt: In Berlin haben sich Diebe in eine Bankfiliale im Stadtteil Steglitz gegraben.

Nach ersten Erkenntnissen gruben die unbekannten Täter den 30 Meter langen Gang selbst, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Einbrecher konnten fliehen.

Sie gelangten über den Tunnel wahrscheinlich von einem angrenzenden Grundstück aus in den Tresorraum der Bankfiliale. Dort seien mehrere Schließfächer aufgebrochen worden. Die Berliner Boulevardzeitung B.Z. berichtete, der gesamte Schließfachraum sei "leergeräumt" worden.

Der Einbruch wurde am Montagmorgen gegen sechs Uhr bemerkt, weil die Täter Feuer gelegt hatten.