Rio de Janeiro Vergewaltigung einer US-Studentin schockiert Brasilien

Sie sollen die anderen Fahrgäste aus dem Bus gezwungen und ihr Opfer stundenlang gepeinigt haben: Nach der Vergewaltigung einer US-Studentin in Rio de Janeiro sind zwei Männer festgenommen worden. Sie werden verdächtigt, schon einmal eine ähnliche Tat begangen zu haben.

Die Vergewaltigung einer US-Studentin in Rio de Janeiro hat in ganz Brasilien Empörung ausgelöst. Nach Angaben der Polizei waren die 21-Jährige und ihr 23-jähriger französischer Freund auf dem Weg in das Ausgehviertel Lapa, als sie überfallen wurden.

Das Paar stieg demnach im Stadtteil Copacabana in einen Kleinbus. Kurze Zeit später zwangen zwei Männer die anderen Passagiere aus dem Fahrzeug, schlugen den Franzosen mit einer Eisenstange, banden das Paar fest und vergewaltigten die junge Frau. Medienberichten zufolge beteiligte sich auch der Fahrer des Busses an der stundenlangen Gewaltorgie.

Während der gesamten Zeit sollen die Peiniger weiter durch die Stadt gefahren sein. Dabei sollen sie den Bus mit der Kreditkarte des Paars aufgetankt, Essen gekauft und Bargeld abgehoben haben. Zuletzt fuhren sie Polizeiangaben zufolge zur Wohnung ihrer Opfer und raubten weitere Kreditkarten. Erst nach sechs Stunden ließen sie die beiden ausländischen Studenten wieder frei.

Zwei Männer im Alter von 20 und 22 Jahren wurden inzwischen festgenommen, nach einem dritten Verdächtigen werde noch gefahndet, sagte ein Polizeisprecher. Den Angaben zufolge hat eine junge Brasilianerin, die nur wenige Tage zuvor unter ähnlichen Umständen vergewaltigt worden war, die Festgenommenen als ihre Peiniger identifiziert.

Tat erinnert an Gruppenvergewaltigung in Indien

Die Tat erinnert an die Gruppenvergewaltigung einer Studentin in der indischen Stadt Delhi. Eine 26-Jährige war von mehreren Männern in einem Kleinbus vergewaltigt worden, auch ihr Begleiter wurde schwer misshandelt. Wenige Tage später erlag die junge Frau ihren Verletzungen. In Indien hatte die Tat heftige Proteste und eine Diskussion über die Rechte von Frauen ausgelöst.

Auch in Brasilien ist die Empörung jetzt groß. Kaum eine Zeitung, die nicht über den Vorfall berichtet, kaum ein Fernsehsender, der keine Bilder der Festgenommenen zeigt. Zwar sind Überfälle und Körperverletzungsdelikte in den Metropolen des Landes häufig - doch die Brutalität und Dreistigkeit der Gruppenvergewaltigung hat viele Brasilianer sichtlich schockiert.