Polit-Skandal Sie war die Frau, die die Profumo-Affäre auslöste

Christine Keeler, hier ein Bild aus dem Jahr 1963: Die Affäre zwischen ihr und einem britischen Minister löste einen der größten Skandale der Nachkriegszeit aus.

(Foto: AP)
  • Die Britin Christine Keeler ist an einer schweren Lungenkrankheit gestorben.
  • Die frühere Nachtclub-Tänzerin stand in den sechziger Jahren im Zentrum des Profumo-Skandals und trug zum Sturz des britischen Premierministers Harold Macmillan bei.

"Ich war nur ein 19-jähriges Mädchen, das eine gute Zeit hatte. Ich habe jede Minute davon geliebt". Mit diesen Worten beschrieb Christine Keeler rückblickend ihr Leben Anfang der sechziger Jahre. Keeler - geboren 1942 in einfachen Verhältnissen in einem kleinen Ort nahe London wurde auf der Straße entdeckt. Sie arbeitete als Model für ein Modegeschäft und später als Oben-ohne-Tänzerin in einer Bar. Schnell machte sie sich einen Ruf als Partygirl. Sie mischte sich unter die feine Gesellschaft der britischen Hauptstadt, lernte viele mächtige Männer kennen - und hatte zahlreiche Affären.

Eine dieser Affären brachte sogar eine britische Regierung zu Fall. Denn Keeler hatte gleichzeitig eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und dem sowjetischen Marineattaché Jewgeni Iwanow. Klingt wie der obligatorisch mit ein bisschen Sex gewürzte Erzählstrang eines James-Bond-Films - war aber in der kritischsten Phase des Kalten Krieges eine ernste Angelegenheit. In der britischen Regierung gab es Befürchtungen, dass im Zuge der Affäre sensible Militärgeheimnisse auf die andere Seite gelangt sein könnten.

Profumo, überdies verheiratet, musste im Juni 1963 zurücktreten, nachdem er das Parlament über seine Beziehung zu Keeler und deren Verbindungen zu Iwanow belogen hatte. Wenige Monate später stürzte auch Premierminister Harold Macmillan. Zwar litt er auch an einer Krankheit, die Profumo-Affäre soll das Ende seiner Regierung dennoch beschleunigt haben.

Keeler lernte Profumo im Jahre 1961 auf einer Gartenparty kennen. Ihre flüchtige Liaison währte nur wenige Wochen, ehe der Minister sie beendete. Wenn sie gewusst hätte, was die Affäre auslösen würde, wäre sie weggelaufen und hätte sich zu ihrer Mutter geflüchtet, sagte Keeler später einmal in einem Interview. Die Britin war nach der Profumo-Affäre zweimal für kurze Zeit verheiratet, aus beiden Ehen ging jeweils ein Kind hervor. In ihren Memoiren behauptete Keeler, sie sei auch von Profumo schwanger gewesen.

Bereits seit einiger Zeit litt Keeler an einer schweren Lungenkrankheit, der sie jetzt erlegen ist. Sie starb am Montagabend im Alter von 75 Jahren in einer Klinik in Locksbottom südlich von London, wie Seymour Platt, einer ihrer Söhne dem Guardian sagte. Auf Facebook schrieb er, seine Mutter habe einen "Platz in der britischen Geschichte erworben, jedoch zu einem hohen persönlichen Preis".

Mata Hari, Frau der Extreme

Vor hundert Jahren wurde sie als angebliche Doppelagentin hingerichtet. Über eine abenteuerlustige Romantikerin, die sich selbst erfand. Von Christian Mayer mehr...