Missbrauch Siebenjährige in Kiel verschleppt und missbraucht

Der mutmaßliche Täter soll das Mädchen auf dem Schulhof abgefangen und mit zu sich nach Hause genommen haben.

Haftbefehl erlassen

Ein 30-Jähriger soll ein spielendes Mädchen auf einem Schulhof angesprochen und unter einem Vorwand in seine Wohnung gelockt haben. Dort habe er die Siebenjährige missbraucht und anschließend wieder freigelassen. Das berichtet die Staatsanwaltschaft in Kiel. "Gegen den Mann wurde am Dienstag Haftbefehl erlassen", sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler.

Das Mädchen erzählte seiner Mutter von der Tat, diese informierte sofort die Polizei. Die Siebenjährige konnte außerdem Angaben zum Tatort machen. Die Beamten seien bei ihren Ermittlungen schnell auf den 30-Jährigen gekommen, sagte Bieler. Bisher hat sich der mutmaßliche Täter nicht geäußert.

Erhebliche Verletzungen festgestellt

Bei der rechtsmedizinischen Untersuchung des Mädchens wurden erhebliche Verletzungen festgestellt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Die Wohnung des 30-Jährigen wurde am Montagnachmittag durchsucht. Dabei fanden Beamte Beweismaterial, das Polizei und Staatsanwaltschaft nicht näher definierten. Im Verlauf der Ermittlungen habe sich der Verdacht erhärtet, dass der Mann auch am 6. Januar eine Fünfjährige in Gaarden sexuell bedrängt hatte, hieß es.