Missbrauch in den USA Kind von Schwester zum Sex überlassen

Eine Teenagerin soll ihre kleine Stiefschwester Männern gegen Geld zum Missbrauch angeboten haben - und prostituierte sich auch selbst.

"Man weiß nicht einmal, was man sagen soll", sagte ein Polizist den Reportern der NY Daily News. Der Vorfall ist tatsächlich kaum zu fassen: Eine 15-Jährige soll in den USA ihre Stiefschwester dem Missbrauch durch mehrere Männer auf einer "Sexparty" preisgegeben haben. Das Kind ist erst sieben Jahre alt.

Die Jugendliche wurde wegen Förderung der Prostitution und Körperverletzung angezeigt, wie die Polizei im US-Staat New Jersey am Mittwoch weiter mitteilte.

Der Vorfall trug sich bereits am Sonntag in einem Viertel der Stadt Trenton zu, das als sozialer Brennpunkt bekannt ist. Die Polizei fahndet jetzt nach den etwa einem Dutzend Jungen und Männern. Unklar ist, wie viele von ihnen sich an dem Mädchen vergangen haben.

Die Eltern der Kinder hatten die beiden Mädchen als vermisst gemeldet.

Nachdem die 15-Jährige gegen Geld Sex mit den Männern in einer Hochhauswohnung hatte, soll sie laut NY Times ihrer Schwester ein Bündel Geld gegeben haben und sagte ihr, sie solle sich von den Männern berühren lassen.

Das Kind sei danach vergewaltigt worden. "Sie drohten dem Mädchen an, es umzubringen, falls es schreit oder irgendjemanden etwas erzählt", sagte ein Polizeisprecher.

Das Kind zog sich später wieder an und verließ die Wohnung, die Schwester blieb. Zwei Frauen fanden schließlich das weinende Kind und brachten es nach Hause. Das Mädchen wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und soll jetzt mit ihrer Familie psychologisch betreut werden.

Die 15-Jährige sitzt jetzt in einem Jugendgefängnis. Ihr soll nach Willen der Staatsanwaltschaft aber nach dem Erwachsenenstrafrecht der Prozess gemacht werden.