Mecklenburg-Vorpommern Dutzende Verletzte nach Blitzeinschlag bei Vatertagsfest

Dramatisches Ende einer Party zum Vatertag: Nach einen Blitzeinschlag auf einem Festplatz in Mecklenburg-Vorpommern sind 39 Menschen verletzt worden, acht mussten schwer verletzt ins Krankenhaus.

Bei einem Blitzeinschlag auf einem Festplatz in Mecklenburg-Vorpommern sind 39 Menschen verletzt worden. Viele Besucher der Vatertagsparty bei Dabel im Landkreis Ludwigslust-Parchim trugen Brandverletzungen und Schocks davon, acht Menschen erlitten schwere Verletzungen und mussten ins Krankenhaus, wie das Polizeipräsidium in Rostock berichtete. Zunächst hatte die Behörde von 43 Verletzten gesprochen, davon seien drei schwer verletzt gewesen.

Ersten Erkenntnissen zufolge schlug der Blitz kurz nach Mittag in eine Baumgruppe ein. Auch ein Stromkasten, der sich in der Nähe befand, wurde beschädigt. Auf dem Gelände hielten sich zur Zeit des Einschlags mehr als 500 Besucher des Fests auf. Zwei Rettungshubschrauber und mehrere Rettungswagen versorgten die Verletzten auf dem Festplatz der Gemeinde, die östlich von Schwerin liegt.

Durch den Einschlag in den Stromkasten sei der Blitz vermutlich übergesprungen und habe die Wirkung so vergrößert, sagte ein Polizeisprecher. Regenradars von Wetterdiensten zufolge ist zum Zeitpunkt des Einschlages ein schweres Gewitter über Teile Mecklenburg-Vorpommerns hinweggezogen.