Maryland Wieder Schüsse an High School in den USA

Unmittelbar nach Schulbeginn fielen die Schüsse: Polizisten sichern den Einsatzort um die Great Mills High School im Bundesstaat Maryland.

(Foto: AP)

Betroffen ist eine Schule in Great Mills nahe Washington D.C. Zwei Schüler wurden schwer verletzt. Der Täter starb.

Erneut sind an einer High School in den USA Schüsse gefallen. Wie der Bezirk St. Mary's im Bundesstaat Maryland am Dienstag bestätigte, ist eine Schule in der Ortschaft Great Mills betroffen. Der Vorfall ereignete sich um kurz nach acht Uhr Ortszeit.

Bei dem Täter soll es sich der Polizei zufolge um einen Schüler der High School handeln. Demnach hat er zwei Mitschüler angeschossen, anschließend lieferte er sich einen Schusswechsel mit einem Polizisten. Unklar ist, ob der Täter dabei ums Leben kam oder er Suizid begannen hat. Bei den Verletzten handle es sich um ein Mädchen und einen Jungen. Das Mädchen befände sich in einem kritischen Zustand, der Junge sei inzwischen stabil, teilte die Polizei mit. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Ein Jugendlicher sprach per Telefon vom Schulgebäude aus mit dem Fernsehsender CNN: "Das ist alle sehr schnell gegangen, unmittelbar nach Schulbeginn", sagte er. Die Polizei habe sehr schnell reagiert und das Gebäude evakuiert. Great Mills liegt etwa 90 Autominuten südöstlich von Washington D.C. Etwa 1600 Schüler besuchen die Schule.

Am 14. Februar hatte ein 19-Jähriger an einer Schule in Florida 14 Schüler und drei Erwachsene erschossen. Seitdem ist in den USA eine neue Debatte über die Waffengesetze entbrannt, die vor allem von Schülern angeführt wird.

17 Minuten für 17 Opfer

In den USA protestieren Schüler im ganzen Land gegen Waffengewalt und unterbrechen für eine Viertelstunde den Unterricht. Ihr Widerstand ist in der Geschichte der Schulmassaker beispiellos. Von Thorsten Denkler, New York, und Friederike Zoe Grasshoff mehr...