Gunter von Hagens' Online-Shop Leichen aus dem Internet

Frühbucher-Rabatt auf tote Menschen: Gunther von Hagens bietet seine Plastinate im Online-Shop an - und Ringe aus Bullen-Penis als Lifestyle-Produkte.

Von Christina Berndt

Die Nachricht ist nur einem ausgewählten Kreis zugegangen, und eigentlich sollte sie bis zum 3. November geheim bleiben. Dann nämlich eröffnet der Welt erster Online-Shop für plastinierte Leichenteile. Es ist der Heidelberger Anatom Gunther von Hagens selbst, der in einer Rundmail an sein Netzwerk aus "Körperspendern, Kunden, Zulieferanten und interessierten Freunden" die Neueröffnung seines Körperteil-Online-Shops ankündigt und einen Frühbucher-Rabatt von zehn Prozent anbietet.

Zehn Prozent können hier eine Menge Geld sein: 69.615 Euro kostet das Ganzkörper-Plastinat eines Menschen im Shop - inklusive Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand. Ein durch Kunststoff konservierter Torso ist für 56.644 Euro zu haben, ein Kopf für 22.015 Euro, ein halbes Becken weiblich ist 12.614 Euro wert, ein Gehirn, wenn es ganz ist, 4165 Euro. 200 Mitarbeiter stellen von Hagens zufolge in seinem neuen Institut für Plastination in Guben die Präparate her.

"Bisher verkauften wir vorrangig Plastinate an Kunden mit Lehr- und Forschungsauftrag", schreibt von Hagens in seiner Rundmail. "Um die aufwändige Plastinationsforschung fortzuführen" sei es aber "notwendig, die begonnene Demokratisierung der Anatomie zu stärken und die Produkte einem größeren Kreis potentieller Interessenten zugänglich zu machen."

Wer im Online-Shop unter www.plastination-products.com einen halben Thorax in seinen Warenkorb legen will, dem begegnet trotzdem der Hinweis, dass eine Bestellung nur "qualifizierten Nutzern" möglich sei, die in Forschung, Lehre oder Klinik tätig sind. Dazu zählt aber auch jeder praktische Arzt.

Wer eine berufliche Motivation nicht nachweisen kann, für den gibt es eine Alternative: Das neue Produkt "Anatomieglas" ist nicht echt, sieht aber echt aus. Die Reproduktion eines Schnitts durch Kopf und Nacken auf A3-Größe kostet dafür auch nur 980,26 Euro statt der 1383,38 Euro für das Leichen-Original. Unter "Lifestyle" finden sich tierische Angebote: "Wie wäre es mit Silber-Ohrringen aus Giraffenschwanz-Scheiben, einem Ring aus Bullen-Penis oder einer Halskette aus plastinierten Zitronen-Scheiben?" Und weiter: "Unsere Lifestyle-Produkte setzen Trends! Alles Unikate, alles Handarbeit!"

Nichts sei "so spannend wie die Realität", wirbt der Shop. Dieser Realität musste sich auch Gunther von Hagens immer wieder stellen. Dass seine "Körperwelten"-Ausstellungen allein der anatomischen Fortbildung dienten, wollten nicht alle Betrachter anerkennen. Die Proteste, etwa gegen das Plastinat zweier kopulierender Leichen, waren heftig. Der Online-Shop könnte den Vorwurf erneuern, von Hagens wolle an den toten Körpern vor allem verdienen.

Genauere Auskunft über Produktpalette und Lieferbedingungen konnte am Dienstag niemand geben, auch nicht die Geschäftsführerin, von Hagens' Ehefrau Angelina Whalley. Die ist übrigens ebenfalls Ärztin; ihre Beziehung, so heißt es in einer Biographie, habe "ihren Ursprung in den Heidelberger Anatomielaboren" gehabt.