Großbritannien Mehr als 20 Jugendliche verirren sich in den Bergen von Wales

Hier, im Brecon Beacons-Nationalpark, der jedes Jahr von Millionen Touristen besucht wird, sind die Jugendlichen verschollen.

(Foto: Getty Images)

Die Schüler waren in Gruppen unterwegs, hatten aber offenbar keinen erwachsenen Betreuer dabei.

Eine Gruppe von Kindern hat sich in den Bergen von Wales verirrt. Wie die britische BBC berichtet, gerieten die Schüler in den Brecon Beacons in Not, einer Bergkette, die sich in ost-westlicher Ausrichtung im Südosten des Landes befindet.

Es handelte sich um vier Gruppen mit jeweils etwa einem halben Dutzend Jugendlichen, die allerdings jeweils keinen Erwachsenen bei sich haben. Die Kinder sollen aus England stammen und im Teenager-Alter sein.

Gegen 13 Uhr britischer Zeit sei Alarm ausgelöst worden, schreibt die BBC. Eine große Suchaktion sei angelaufen. Ein Helikopter der Küstenwache hat die Schüler einige Stunden später aufgespürt. Zu den Gruppen soll davor ein telefonischer Kontakt bestanden haben.

Die Rettungskräfte konnten die Schüler zunächst nicht ausfindig machen, weil das betreffende Gebiet von tiefhängenden Wolken verdeckt war. Die Rettungskräfte suchen nahe der Ortschaft Tafarn Y Garreg, die etwa 70 Kilometer nordwestlich der walisischen Hauptstadt Cardiff liegt.

Die Kinder hatten die Reise bei einem Wettbewerb gewonnen, der von Prinz Philip als Schirmherr unterstützt wird.

Gegen 18 Uhr gaben die Behörden Entwarnung. Alle Jugendlichen seien in Sicherheit. Keines sei ernsthaft verletzt, so ein örtlicher Polizeisprecher.