Feuerwehreinsatz Großbrand im Europark Rust

Über dem Europapark stieg am Samstag eine riesige Rauchsäule auf.

(Foto: dpa)
  • Im Europapark Rust ist am Samstagabend ein großflächiges Feuer ausgebrochen.
  • Verletzt wurde niemand. Inzwischen hat die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle.

Im Europapark im baden-württembergischen Rust ist am Samstagabend ein Großbrand ausgebrochen. Wie der Freizeitpark mitteilte, brannte es im Bereich der Attraktion "Die Piraten von Batavia". Dort stand eine Lagerhalle in Flammen. Nach Polizeiangaben ist das Feuer inzwischen unter Kontrolle, es gebe allerdings noch einige aktuelle Brandherde. Verletzte gibt es nach derzeitigem Kenntnisstand nicht.

Nach Schätzungen der Einsatzkräfte wurden nach Ausbruch des Feuers mehrere Tausend Besucher in Sicherheit gebracht. Insgesamt hätten sich am Samstag rund 25 000 Gäste in dem Freizeitpark aufgehalten.

Die erste Meldung über den Brand in dem nördlich von Freiburg gelegenen größten deutschen Freizeitpark erreichte die Feuerwehr im nahen Ortenau gegen 18:20 Uhr. Auf Bildern war später zu sehen, wie dichter Rauch über der Lagerhalle aufstieg. Luftaufnahmen, die während des Feuers entstanden, zeigten Flammen auf mehreren Seiten des Gebäudes.

Mehr als fünf Millionen Besucher pro Jahr

Im Einsatz waren mehrere Kreisfeuerwehren sowie die Berufsfeuerwehren aus Karlsruhe und Freiburg. Die Zahl der Helfer vor Ort liege deutlich über 200, hieß es vonseiten der Feuerwehr-Leitstelle bereits am frühen Abend. Die Einsatzkräfte versuchten zu dieser Zeit unter Hochdruck, ein Übergreifen des Feuers auf andere Areale zu verhindern.

Zur Brandursache machte die Polizei zunächst keine Angaben. Aufgrund der starken Rauchentwicklung riet sie den Anwohnern, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Zufahrtswege zum Themenpark waren gesperrt. Der 1975 eröffnete Europapark ist Deutschlands größter Freizeitpark und wird im Jahr von mehr als fünf Millionen Menschen besucht.