Ergebnisse des Zensus Fast 40 Prozent Singlehaushalte in Deutschland

Leben Sie mit Partner und drei Kindern zusammen? Dann gehört Ihre Familie zu den 4,8 Prozent aller Haushalte, in denen vier Personen oder mehr leben. Mehr als jeder dritte Haushalt in Deutschland ist ein Singlehaushalt.

Neue Familienformen, Verstädterung, Individualisierung, medizinischer Fortschritt: Die Gründe für die Entwicklung sind vielschichtig, doch sie ist eindeutig: Die Menschen in Deutschland werden älter und dabei wahrscheinlich auch einsamer. Das bestätigen erneut die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts. Sie gehen auf die Vollerhebung im Rahmen des Zensus 2011 zurück und zeigen: Der häufigste Haushaltstyp in Deutschland ist die Singlewohnung.

In mehr als jedem dritten Haushalt (etwa 37 Prozent) wohnt nur ein Mann oder eine Frau. Besonders oft (42 Prozent) wohnen Alleinlebende in Großstädten. Nur wenige entsprechen dem Idealtyp des jungen Menschen, der aus freien Stücken allein lebt: Lediglich etwa jeder sechste Alleinlebende (knapp 18 Prozent) ist jünger als 30 Jahre, mehr als ein Drittel (34 Prozent) ist dagegen im Rentenalter (älter als 64 Jahre).

Ein Großteil der Bevölkerung lebt in Haushalten zu zweit oder zu dritt, dabei sind Zweipersonenhaushalte (33,2 Prozent aller Haushalte) mehr als doppelt so häufig wie Dreipersonenhaushalte. In 60,3 Prozent der Haushalte leben Familien zusammen, die meisten haben ein Kind. In nur fünf Prozent aller Haushalte wohnen mehr als vier Menschen - egal ob Familie oder WG. Der Zensus ist eine Vollerhebung und spiegelt die Situation im Mai 2011 wider.