Datenpanne an Thanksgiving NYPD lässt Konfetti aus vertraulichen Daten regnen

Selbst Nummern der Sozialversicherung, für viele Amerikaner der wichtigste Ausweis ihrer Identität, sollen lesbar gewesen sein.

(Foto: REUTERS)

Die Geheimnisse der New Yorker Polizei liegen auf der Straße: Bei der traditionellen Thanksgiving-Parade in New York sind offenbar auch vertrauliche Polizeidokumente als Papierschnipsel auf die Feiernden niedergeregnet - eindeutig identifizierbar.

Datenpanne bei den New Yorker Behörden: Bei der traditionellen Parade zum Thanksgiving-Feiertag vergangene Woche in New York regnete es Konfetti mit vertraulichen Informationen der Polizei. Auf einigen der Schnipsel seien Auszüge aus Polizeiakten lesbar gewesen, berichtet die New York Post. Ein Sprecher der New Yorker Polizei wollte den Bericht nicht kommentieren.

CNN meldete, dass ein Anwalt die Schreiben, die zum großen Teil noch leserlich waren, eindeutig identifiziert habe. Nun ermittele die Polizei, wie die Akten zu grobgeschnittenem Konfetti werden konnten.

"Das waren ganze Sätze, Nummernschilder und Polizeiberichte", sagte der Anwalt Saul Finkelstein dem Sender. Außerdem hätten auf Schnipseln Angaben über eine Polizeieskorte für den gescheiterten republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney gestanden.

Selbst Sozialversicherungsnummern, für viele Amerikaner der wichtigste Ausweis ihrer Identität, seien lesbar gewesen. Später habe sich herausgestellt, dass die Akten von der Polizei im angrenzenden Nassau County auf Long Island stammten. Ein Sprecher der Behörde erklärte, man sei "sehr besorgt".

Jedes Jahr findet in New York eine große Parade zu Thanksgiving statt. Die US-Variante des Erntedankfestes, das immer am vierten Donnerstag im November gefeiert wird, geht auf die Pilgerväter zurück, die im 17. Jahrhundert vor religiöser Verfolgung aus England nach Amerika flohen.