Brooklyn New Yorker baut Iglu im Blizzard und vermietet es auf Airbnb

Patrick Horton wollte mit dem Schneesturm ein bisschen Geld verdienen. Hätte fast geklappt.

Wenn das Leben dir einen Schneesturm gibt, mach 200 Dollar pro Nacht draus. Ein geschäftstüchtiger New Yorker hat die Rekordschneefälle am Wochenende genutzt, um sich mit zusätzlichem Wohnraum eine neue Einnahmequelle zu verschaffen.

Patrick Horton baute mit seinen Mitbewohnern im Stadtbezirk Brooklyn ein Iglu, das er bei dem Onlineportal Airbnb als "Boutique Winter Iglu für zwei" anbot.

Die Untervermietungsplattform nahm das Angebot allerdings schon nach sechs Stunden aus dem Netz. Es hätte nicht die Voraussetzungen von Airbnb erfüllt. In der kurzen Zeit, in der sein Angebot online war, habe er bereits fünf Anfragen erhalten, berichtete der freischaffende Werbefachmann - trotz des stolzen Preises von etwa 185 Euro pro Nacht. In der Übernachtungsmöglichkeit steckten eigenen Angaben zufolge immerhin sechs Stunden Arbeit. Errichtet hatte Horton die Ferienunterkunft in seinem Hinterhof im Stadtteil Greenpoint.

Obwohl in der Ostküstenmetropole jetzt das Tauwetter beginnt, will Horton sein Iglu auf anderen Plattformen inserieren.