Berlin Rechtsextremist uriniert auf Kinder

Zwei Männer haben in einer Berliner S-Bahn eine Familie rassistisch beleidigt. Dann pinkelte einer der beiden auf die Kinder.

Zwei Männer haben in einer Berliner S-Bahn Kinder rassistisch beleidigt, einer der beiden urinierte auf die Opfer. Die mutmaßlichen Täter seien bereits in der Vergangenheit durch rechtsextreme Straftaten aufgefallen, teilte die Bundespolizei mit. Die 32 und 37 Jahre alten Männer kommen aus Berlin.

Laut Mitteilung der Polizei ereignete sich der Vorfall bereits am Samstagabend in der Ringbahn. Die Rechtsextremisten hätten zunächst fremdenfeindliche Parolen gegrölt und dann eine Frau und ihre beiden Kinder beleidigt. Zeugen hatten über den Notruf die Beamten gerufen. Die Polizei konnte die Beschuldigten schließlich auf dem S-Bahnhof Frankfurter Allee festnehmen.

Polizei sucht nach den Opfern

Nachdem die Beamten ihre Personalien notiert hatten, konnten die stark alkoholisierten Männer wieder gehen. Gegen sie wird nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole ermittelt.

Die Polizei sucht nach den Opfern. Es handele sich um eine Frau mit offenbar osteuropäischem Migrationshintergrund und zwei Kindern im Alter von etwa fünf und 15 Jahren, sagte eine Behördensprecherin. Sie seien nach dem Vorfall in der S-Bahn geblieben.