Benedikt XVI. in KubaMann bei Papstmesse verhaftet

"Nieder mit dem Kommunismus, nieder mit der Diktatur!", soll ein junger Kubaner noch skandiert haben. Dann wurde er von Sicherheitskräften abgeführt - unmittelbar vor Beginn eines großen Freiluft-Gottesdienstes mit Papst Benedikt XVI. Auch das Kirchenoberhaupt fand kritische Worte für das kommunistische Regime.

"Nieder mit dem Kommunismus, nieder mit der Diktatur!", soll ein junger Kubaner noch skandiert haben. Dann wurde er von Sicherheitskräften abgeführt - unmittelbar vor Beginn eines großen Freiluft-Gottesdienstes mit Papst Benedikt XVI. Auch das Kirchenoberhaupt fand kritische Worte für das kommunistische Regime.

Nach seinem umjubelten Aufenthalt in Mexiko ist Papst Benedikt XVI. in Kuba eingetroffen. Dort zelebrierte er am Montagabend auf dem Antonio-Maceo-Platz von Santiago die Messe. Der Gottesdienst wurden anlässlich des 400. Jahrestags der Entdeckung einer Marienfigur abgehalten, die seither als Nationalheilige des kommunistischen Inselstaats gilt. Benedikt XV. war es, der die "Virgen de la Caridad de Cobre" 1916 offiziell zur Schutzpatronin erklärte.

Bild: AFP 27. März 2012, 12:032012-03-27 12:03:38 © Süddeutsche.de/dpa/AFP/leja/sebi