Baden-Württemberg 17 Männer sollen zwei Frauen in Freiburg belästigt haben

  • In Freiburg im Breisgau sind zwei Frauen offenbar von einer größeren Männergruppe sexuell belästigt worden.
  • Der Vorfall soll sich bereits am Montag ereignet haben, wurde aber erst jetzt bekannt.
  • Während die Bundespolizei von 17 Verdächtigen spricht, sieht die Freiburger Polizei keine Anhaltspunkte für diese Zahl.

In Freiburg im Breisgau sind zwei Frauen offenbar von einer größeren Männergruppe sexuell belästigt worden. Der Vorfall soll sich bereits am Montag ereignet haben, wurde aber erst jetzt bekannt.

Der Bundespolizei zufolge habe eine Gruppe von 17 Männern die Frauen auf einem Kirchplatz im Stadtteil Stühlinger umringt. Einige Männer sollen versucht haben, die Frauen zu küssen. Außerdem hätten die Täter ihre Opfer unsittlich am Bauch, an der Brust sowie im Genitalbereich berührt. Dies habe eine der Geschädigten ausgesagt.

Drei Tatverdächtige wurden festgenommen

Ein männlicher Unbeteiligter, der den Frauen im Alter von 21 und 29 Jahren helfen wollte, sei aus der Personengruppe heraus körperlich angegriffen worden. Die Frauen konnten einen Notruf absetzen und in eine nahegelegene Dienststelle der Bundespolizei flüchten.

Wenig später gelang es der Bundespolizei, drei Tatverdächtige festzunehmen. Es handelt sich um drei Männer aus Gambia im Alter von 17, 19 und 20 Jahren, die vor etwa einem Jahr als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen und bereits wegen anderer Straftaten in Erscheinung getreten waren.

Freiburger Polizei widerspricht Version der Bundespolizei

Die Bundespolizei hatte die Beschuldigten an die Polizei des Landes Baden-Württemberg übergeben, die die weiteren Ermittlungen führt. Die drei Männer sind inzwischen wieder frei. Die Freiburger Polizei teilte am Freitag mit, für die Angaben der Bundespolizei, wonach es rund 17 Tatverdächtige gebe, bestünden "keine tatsächlichen Anhaltspunkte". Die Bundespolizei wollte der Nachrichtenagentur dpa keine weiteren Nachfragen mehr beantworten.

Der Stühlinger Kirchplatz in Freiburg gilt als Gebiet mit hoher Kriminalitätsdichte. Die Polizei versucht seit Längerem, mit erhöhter Präsenz Verbrechen zu verhindern.