Australien Kein Pass für Kinderschänder

Australien will als erstes Land verurteilten Kinderschändern die Pässe abnehmen.

Australien will als erstes Land verurteilten Kinderschändern die Pässe abnehmen und sie an Auslandsreisen hindern. Ein Gesetzesentwurf, der diesen Monat ins Parlament eingebracht werden soll, werde es "registrierten Kindersex-Tätern verbieten, Australien zu verlassen oder einen australischen Pass zu haben", sagte die australische Außenministerin Julie Bishop am Dienstag. In der Vergangenheit hatten immer wieder australische Pädophile mit Vergehen an Minderjährigen in asiatischen Entwicklungsländern Schlagzeilen gemacht. Die neue Regelung wird laut Justizminister Michael Keenan etwa 20 000 verurteilte Kinderschänder betreffen, die ihre Strafe verbüßt haben, aber noch immer im australischen Register für diese Art von Vergehen geführt werden.