Afghanistan Amateurvideo zeigt Flugzeugabsturz

Die Bilder schockieren - und könnten Experten bei der Suche nach der Unglücksursache helfen: Der Absturz einer Boeing 747 nahe der US-Militärbasis Bagram wurde zufällig gefilmt. Dabei kamen sieben Amerikaner ums Leben. Die USA wollen bei den Ermittlungen helfen.

Die Herkunft des Clips ist nicht geklärt, die Bilder nicht verifiziert. Dennoch sorgt ein Youtube-Video derzeit weltweit für Schlagzeilen. Es soll den Absturz eines Transportflugzeugs nahe der US-Militärbasis Bagram zeigen, bei dem am Montag alle sieben Besatzungsmitglieder ums Leben kamen.

Das Video, offenbar mit einer auf dem Armaturenbrett befestigten Kamera aus einem Auto heraus gefilmt, zeigt, wie ein Flugzeug ins Trudeln gerät, zu Boden stürzt und in einem Feuerball explodiert.

Das Flugzeug der privaten Logistikfirma National Air Cargo war am Montagvormittag kurz zuvor in Bagram gestartet und unterwegs nach Dubai. Die Ursache des Absturzes ist noch unklar.

"Einen Film von einem Unfall wie diesem zu haben, wird extrem hilfreich sein, besonders, wenn man es mit den Datenaufzeichnnungen und dem Voice Recorder aus dem Cockpit kombiniert", sagte ein Sicherheitsexperte dem US-Nachrichtensender CBS. "Wenn man all diese Dinge kombiniert, wird man genau verstehen, was passiert ist."

Während die Taliban behaupten, das Flugzeug abgeschossen zu haben, widerspricht die Nato dem. Erste Analysen weisen ebenfalls auf eine andere Unglücksursache hin. So erläutert James Fallows auf der Webseite des Atlantic, warum möglicherweise ein Strömungsabriss Schuld an dem Unglück sein könnte.

Die US-Behörde für Transportsicherheit will ein Team nach Afghanistan schicken, um die dortigen Ermittler bei der Untersuchung des Absturzes zu unterstützen.