Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
  • Chronologisch
  • Relevanz
imago75530399h
Benachteiligung Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt ist schäbig und beschämend

Menschen mit Migrationshintergrund haben es noch immer schwerer, einen Job zu finden - selbst, wenn sie in Deutschland aufgewachsen sind. Wirtschaft und Gesellschaft vergeben so eine Chance. Kommentar von Katharina Kutsche

Finanzmärkte Warten auf die Fed

Die kommende Woche steht im Zeichen der Notenbanken. Alles deutet darauf hin, dass die Fed die Zinsen weiter anhebt. Gold verliert derzeit an Attraktivität.

Skimming-Attacken Mehr Datenklau am Automaten

Für Kriminelle wird es in Deutschland zwar immer schwieriger, Bankkunden auszuspionieren, aber noch gibt es einige Sicherheitslücken. Ein Problem ist auch der Diebstahl und Verlust von Zahlungskarten.

Forum Wirtschaft unterrichten

Die ökonomische Bildung kommt an deutschen Schulen viel zu kurz. Das muss sich endlich ändern. Grundlegende Kompetenzen sollten dabei im Vordergrund stehen. Das bedeutet auch, dass die Lehrkräfte eine gute Ausbildung brauchen. Von Andreas Dombret

Digitalisierung Computer sagt Nein

Elektronische Patientenakten und Tablets sollen Krankenhäuser sicherer machen und das medizinische Personal entlasten. Doch zur Zeit geschieht oft das Gegenteil. Von Kristiana Ludwig, Dortmund

Geldwerkstatt Engpässe überbrücken

SZplus Wer Geld braucht und Wertpapiere hat, kann sein Depot beleihen. Das funktioniert ähnlich wie ein Dispokredit, ist aber günstiger. Verbraucherschützer sehen allerdings Risiken. Von Felicitas Wilke

Digitalisierung "Neue Technologien sind keine Gefahr"

Forscher untersuchen, wie der Fortschritt breiten Massen helfen kann. Voraussetzung ist, dass die Produktivität weiter steigt. In dem Fall bedroht die Robotisierung keine Arbeitsplätze. Von Alexander Hagelüken

Touristik Das Mallorca des Orients

Der Tourismus im Emirat Ras al Khaimah wächst so stark wie kaum anderswo. Hier am arabischen Golf lässt sich besichtigen, wie der Urlaub von morgen aussehen könnte. Von Michael Kuntz, Ras al Khaimah

20170516_deutsche-bank-james-von-moltke_102
Montagsinterview "Hier wird nicht gezockt"

SZplus James von Moltke, der neue Finanzvorstand der Deutschen Bank, über das Vermächtnis seiner im Widerstand aktiven Großeltern, die Prägung durch seine Großmutter und die Krise des Kreditinstituts. Interview von Meike Schreiber und Markus Zydra, Frankfurt

NordLB Currywurst gegen Bitcoin

Seit März läuft in der Zentrale ein Modellversuch, bei dem Mitarbeiter ihr Essen in der Kantine an einem Terminal in Bitcoin zahlen können.

Online-Betrug Die Spam-Mails sind wieder da

Lange sah es so aus, als ob die Flut an unerwünschten Nachrichten abnimmt. Stattdessen werden weltweit immer mehr verschickt, mit neuen Betrugsmaschen und gefährlicher als je zuvor. Von Christoph Gurk

Erdgas Niedrige Preise

Die Energie ist für Endverbraucher so günstig wie seit dem Jahr 2005 nicht mehr. Im Durchschnitt kostet eine Kilowattstunde weniger als sechs Cent. Das muss aber nicht so bleiben, denn die Nachfrage steigt, und der Ölpreis auch.

Banken Ende der Kleinstaaterei

Deutschlands Finanzinstitute ächzen unter hohen Kosten. Nun wollen vier große Geldhäuser ihre Kräfte bündeln und so sparen. Es geht um den gemeinsamen Zugriff auf die Millionen Daten von Firmenkunden. Von Meike Schreiber, Frankfurt

Nahaufnahme Der Essensretter

SZplus Klaus Pedersen kämpft mit seinem Lebensmittel-Start-up gegen die Verschwendung. Und ist dabei ziemlich erfolgreich. Von Vivien Timmler

dpa_149710005D2C6D74
Fluglinien EU prüft möglichen Wucher bei der Lufthansa

Die EU-Kommission sieht die Übernahme großer Teile von Air Berlin kritisch. Die Preise auf einigen Strecken sind bereits gestiegen, nun steht der Verdacht illegaler Absprachen im Raum.

1994: Am Anfang  war das Buch
Amazon kontrolliert den Handel Ausgeliefert

SZplus Vom Buch bis zum Weihnachtsbaum: Amazon kontrolliert den Handel - und ist selbst unkontrollierbar geworden. Das könnte auch für die Kunden noch ziemlich teuer werden. Von Kathrin Werner