Rock im Dialekt Folklorefreie Zone

Beim "Bavarian Beats Festival" im Tölzer Kurhaus zeigen sieben Künstler und Bands, was sich mit bairischer Mundart und Musik alles anstellen lässt.

Von Protokoll: Stephanie Schwaderer

Ob schrill, schräg, aufmüpfig oder abgründig: Die bayerische Musikszene ist bunter denn je. Wer sich ein Bild davon machen will, ist an diesem Wochenende zum ersten "Bavarian Beats Festival" im Bad Tölzer Kurhaus eingeladen. Sieben grundverschiedene Acts hat der Schlagzeuger und Musikproduzent Florian Rein eingeladen, der seit 1987 mit der damals von ihm, Sebastian Horn und Thomas Dill gegründeten Band Bananafishbones auf der Bühne steht und in Bad Tölz das "Bergbeatstudio" betreibt. Das Festival verspricht am Freitagabend mit Karin Rabhansl, Mathias Kellner und Dreiviertelblut heiter bis dunkelschwarz zu werden. Am Samstag ist Party angesagt. Für die SZ stellt Florian Rein seine Gäste etwas näher vor:

Karin Rabhansl

"Die Karin ist eine total sympathische, freche Singer-Songwriterin. Sie hat auch eine tolle Band, aber zu uns kommt sie am Freitag alleine aus Passau angereist. Was mir spontan zu ihr einfällt: Sie macht wunderschöne Texte in bairischer Mundart, schreibt tolle Songs und trägt bunte Ringelstrümpfe - warum auch immer, das ist ihr Markenzeichen. Seit 2013 ist sie mit ihren Songs auf Tour, derzeit mit ihrem dritten Studioalbum ,Anna'. Einige ihrer neuesten Lieder werden wir demnächst zusammen hier in Tölz produzieren. Warum es so wenige Frauen in der bayerischen Musikszene gibt? Ich weiß es nicht. Im kabarettistischen Bereich sieht es deutlich besser aus. In der Musikszene gehört die Karin schon zu den Ausnahmeerscheinungen."

Mathias Kellner

"Seine große Stärke ist es, dass er nicht nur ein wahnsinnig guter Sänger und hervorragender Gitarrist ist, sondern dass das, was zwischen den Songs passiert, mindestens genauso gut wie die Musik ist. Der Mathias ist ein brillanter Geschichtenerzähler, wenn er Anekdoten aus seiner Kindheit und Jugend in Niederbayern erzählt, dann hat das schon etwas von Kabarett. In der Region dürften ihn viele Leute kennen, er war schon häufig hier zu Gast. Nicht zuletzt deshalb, weil wir in Tölz zusammen sein erstes Studioalbum ,Hädidädiwari' produziert haben. Derzeit ist er mit seinem neuen Live-Album unterwegs. Bei uns spielt er im Duo mit seinem Gitarristen Luke Cyrus Goetze."

Dreiviertelblut

"Kaum zu glauben, aber es ist das allererste Konzert von Dreiviertelblut in Bad Tölz. Seit Sebastian Horn und Gerhard Baumann das Projekt im Herbst 2013 gestartet haben, hat es sich zu einer sechsköpfigen Liveband ausgewachsen, bei der ich am Schlagzeug sitze. Wir sind viel auf Tour, der Kalender ist voll, und auch beim Heimatsound-Festival in Oberammergau Ende Juli haben wir einen Super Termin bekommen: 22 Uhr, Samstagabend. Im Sommer erscheint das neue Album, wieder mit folklorefreier Volksmusik inklusive Folk- und Country-Einflüssen im Dreivierteltakt und Texten, die die dunkle Seite der bayerischen Seele beleuchten. Einige davon werden wir schon am Freitag spielen, natürlich auch unsere Abschlussnummer vom Nockherberg-Singspiel: ,Der Sturm'. Das wird sicher ein schöner, runder Abend - und danach räumen wir die Stühle raus."

Dicht & ergreifend

"Die werden heuer durchstarten, da bin ich mir sicher. Ihr aktuelles Album war wochenlang auf Platz eins der bayerischen Hip-Hop-Charts. Man kann derzeit zuschauen, wie sich ihr Tourenkalender füllt - ein Glück, dass ich sie noch bekommen habe. Was machen sie: Zwei bairische Rapper in Begleitung ihrer Band, die aus einem DJ und einem Tubaspieler besteht. Das ist schon eine spezielle Mischung - Hip-Hop mit Tuba. Auch in Oberammergau gehören sie in diesem Juli zu den Headlinern. Das Heimatsound-Festival im Passionstheater Oberammergau ist übrigens schon längst ausverkauft. Für Tölz hingegen gibt es noch ein paar Karten."

Alex Cumfe & Band

"Den Samstagabend eröffnet bei uns wiederum eine Frau, die zweite des Festivals: Alex Cumfe, eine ganz natürliche, ungekünstelte Sängerin. Was sie mit ihrer Band macht, hat Seltenheitswert: groovigen Pop mit bairischen Texten und tanzbaren Rhythmen. Alex Cumfe & Band haben beim Tollwood- und Sinnflut-Festival gespielt und wurden 2014 vom Bayerischen Rundfunk ins Finale des Heimatsound-Wettbewerbs gewählt. Gerade haben sie ein neues Album herausgebracht: ,Jetzt'. Tölz wird der Auftakt zu ihrer CD-Release-Tour sein."

Lenze und de Buam

"Das sind schräge Vögel! In letzter Zeit haben sie oft für Labrassbanda die Konzerte eröffnet, auch beim Summer-Village-Festival in Bad Tölz, wo sie einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Der Lenze ist ein Freak, hat eine eigene Sicht auf die Welt und zieht sein Ding durch. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern von Django 3000, hat für sie den Text von ,Heidi' geschrieben, aber als sich der Erfolg abzeichnete, ist er ausgestiegen. Die Jungs kommen aus Oberaudorf und spielen Schlagzeug, Gitarre, Bass und Akkordeon. Beim Heimatsound-Festival waren sie heimlicher Favorit."

Mundwerkcrew

"So eine coole Partyband - auf die freue ich mich riesig. Ich habe sie schon mehrfach auf großen Open-Airs und Festivals erlebt und staune immer wieder, wie die das machen: Im Handumdrehen haben sie die Menge im Griff, das ist jedes Mal eine solche Tanzparty. Acht Mann machen natürlich auch gehörig Rabatz auf der Bühne: Hip-Hop, supergroovigen Funk, stampfende Beats, aber auch Reggae und eingängige Melodien. Das wird ein Spaß!"

Freitag, 26. Februar, Karin Rabhansl, Mathias Kellner, Dreiviertelblut, 20 Uhr, Eintritt 26,60 Euro; Samstag, 27. Februar, Dicht & ergreifend, Mundwerkcrew, Lenze und de Buam, Alex Cumfe und Band, 20 Uhr, 28,60 Euro; Telefon 08041/78 67 15