Stadt-Land-Rock-Festival auf dem TollwoodBewegung in der Szene

Momentan tut sich einiges bei den Münchener Bands, die Szene ist spannend wie schon lange nicht mehr. Auf dem Stadt-Land-Rock-Festival der SZ sind vielversprechende Newcomer zu sehen, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Eine Übersicht.

Es gibt zahlreiche junge Münchner Bands, aber nur wenige, deren Bekanntheitsgrad auch über die Stadtgrenzen hinaus reicht. Jacob Brass hat dies geschafft, auch Sharyhan Osman, Fertig, los! oder This Is The Arrival. Eines haben diese Musiker gemeinsam: Sie haben am Anfang ihrer Karriere auf dem Stadt-Land-Rock-Festival der SZ gespielt. Auch diesen Sommer zeigt das Line-Up, welches musikalische Potenzial diese Stadt zu bietet hat. Die Qualität der jungen Münchner Musikszene kann man von Donnerstag, 5. Juli, bis Sonntag, 8. Juli, in der Tanzbar auf dem Tollwood-Festival überprüfen. Der Eintritt ist frei. Alle Bands und Uhrzeiten finden Sie hier.

Sascha Seelemann nennt sich Lupin, doch der einsame Wolf will er nicht sein. Anfangs war es ein Soloprojekt, Loop-Stationen ersetzten die Band. Doch genau die hat ihm dann gefehlt. Mittlerweile sind sie zu viert und vereinen die unterschiedlichsten Einflüsse: Jazz, Soul, Elektro, Reggae.

Sonntag, 8. Juli, 21 Uhr

Bild: oh 5. Juli 2012, 13:312012-07-05 13:31:51 © Süddeutsche.de/naun