Immobilienmarkt in München Schlange stehen für eine Wohnung

Wohnungsbesichtigungs-Schlange in der Angertorstrasse 1 im Münchner Glockenbach: 125 Interessenten warteten auf Einlass.

(Foto: Stephan Rumpf)

Wohnungswahnsinn in München: Für eine günstige Wohnung im Glockenbachviertel stellten sich 125 Münchner bei Schnee und Kälte in eine Schlange, um auf eine Besichtigung zu warten. Bilder, die ältere Münchner noch aus der Nachkriegszeit kennen.

Mit Dutzenden anderen geduldig in der Kälte Schlange stehen - das nimmt der Münchner eigentlich nur auf sich, wenn ein besonders angesagter Modeladen zur Eröffnung bittet oder ein neues iPhone auf den Markt kommt.

In diesem Fall jedoch geht es um einen ganz anderen Luxus: eine bezahlbare Wohnung. Auf einer Internetplattform hatte die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewofag eine Drei-Zimmer-Wohnung in der Angertorstraße im Glockenbachviertel angeboten - für 652 Euro kalt. Auf dem Münchner Immobilienmarkt ein echtes Schnäppchen. Wer zum Besichtigungstermin kam, musste deshalb auch ein bisschen Zeit mitbringen.

Und so trauten am Freitagmorgen die Autofahrer am Altstadtring kaum ihren Augen: Bereits um kurz vor neun Uhr reihten sich rund 125 Münchner geduldig in eine Reihe, um auf die Besichtigung der begehrten Wohnung zu warten. Im ersten Stock der Angertorstraße 1 befindet sich das Objekt der Begierde: knapp 80 Quadratmeter, drei Zimmer, schöner Altbau, Parkett. Nach dem unerwartet großen Ansturm will die Gewofag nun im Losverfahren entscheiden, wer die Wohnung bekommt.