Germering Zufriedene Asylhelfer

98 Menschen, darunter 20 Kinder und neun Säuglinge, wohnen derzeit in der Turnhalle des Germeringer Max-Born-Gymnasiums. Die Ehrenamtlichen des Helferkreises helfen den Flüchtlingen im unermüdlichen Einsatz. Innerhalb kürzester Zeit wurden Infothek, Kinderbetreuung und Deutschunterricht auf die Beine gestellt, aber auch zu Ärzten werden die Bewohner der Turnhalle begleitet. Vom Schüler bis zum Rentner, vom Arbeiter bis zum Rechtsanwalt: "Die Unterstützung kommt aus allen Schichten", schreibt der Helferkreis in einer Pressemitteilung. "Durch die hohe Fluktuation in der Turnhalle gestaltet sich die Kontaktaufnahme und Kontaktpflege dementsprechend schwierig. Aber dennoch sind wir äußerst zufrieden, denn in den meisten Fällen ist eine Verständigung auf Englisch möglich", heißt es weiter. Viele Flüchtlinge nehmen das Angebot der Ehrenamtlichen, die deutsche Sprache zu lernen, an. Mittlerweile gibt es 20 ehrenamtliche Deutschlehrer. Neben den Erwachsenen möchten man aber auch den nicht schulpflichtigen Kindern eine sinnvolle Beschäftigung anbieten, da es kaum Abwechslung in der Turnhalle gebe. Das Zusammenleben von Familien, allein stehenden Männern und Frauen aus unterschiedlichsten Ländern in einer Turnhalle ohne Privatsphäre gestalte sich nicht immer einfach. Der Sicherheitsdienst leiste in Zusammenarbeit mit dem Helferkreis großartige Arbeit.