Germering Zu trocken für Sonnwendfeuer

Beim Sonnwendfeuer, das für Freitag, 22. Juni, geplant war, wollten die Burschenschaft Unterpfaffenhofen und die Stadtkapelle Germering eigentlich wieder mehrere Hundert Teilnehmer begrüßen. Doch auf Grund der aktuell sehr hohen Waldbrandgefahr wurde das Johannifeuer abgesagt. In Absprache mit der Stadt Germering und der Freiwilligen Feuerwehr Unterpfaffenhofen wurde entschieden, dass es "grob fahrlässig" wäre, bei anhaltender Trockenheit und Hitze ein Feuer am Grillplatz des Germeringer Sees zu entfachen. Laut Christian Irrgang, dem zweiten Vorstand der Burschenschaft, sei die Waldbrandgefahr am Dienstag nämlich schon bei Stufe drei angesetzt gewesen. Weil das Risiko am Wochenende vermutlich auf Stufe fünf steigen wird, habe man sich mit den zuständigen Behörden in Verbindung gesetzt. Man wollte schnellstmöglich eine Entscheidung treffen, um genug Vorlaufzeit zu haben. Der Beschluss zur Absage des Johannifeuers wurde am Mittwoch gefasst. Die Sicherheit gehe vor, darum sollen weder Besucher noch die Natur durch mögliche Brände gefährdet werden. Deshalb sucht die Burschenschaft laut Irrgang bereits nach einem alternativen Termin. So gibt es bereits Überlegungen, das Sonnwendfeuer am Freitag, 21. Juli, zu entzünden. Bis jetzt stehe aber noch nichts Genaues fest, da man die Terminplanung zuerst mit der Stadtkapelle sowie dem Förderverein Germeringer Insel koordinieren müsse. Selbstverständlich aber sichere die Freiwillige Feuerwehr den geplanten Fackelzug und das Feuer am See ab, heißt es in einer Pressemitteilung.