Germering Klamotten nicht mehr kostenlos

In der Kleiderkammer des Asylhelferkreises müssen nun Kleidungsstücke gekauft werden.

(Foto: privat)

Germeringer Asyl-Helferkreis öffnet Kleiderkammer wieder

Seit Montag hat die Kleiderkammer des Helferkreises Asyl Germering in ihren neuen Räumlichkeiten im Jugendhaus Blue Bar wieder geöffnet. Nachdem die Erstaufnahmeeinrichtung im ehemaligen Altenheim Don Bosco im Herbst in eine Gemeinschaftsunterkunft umgewandelt wurde, musste auch die dort untergebrachte Kleiderkammer schließen. "Dank der Unterstützung der Jesus Christus Kirche, die uns einen Raum zur Verfügung stellt, konnten wir jetzt wiedereröffnen", sagt die ehrenamtliche Leiterin der Kleiderkammer, Birgit Berner.

Seit der Wiedereröffnung gibt es in der Germeringer Kleiderkammer auch neue Regeln. Während die Kleidung in der Vergangenheit für die Flüchtlinge kostenlos abgegeben wurde, wird nun zur besseren Wertschätzung ein kleiner Kostenbeitrag von 50 Cent bis drei Euro pro Kleidungsstück verlangt. Der Hintergrund ist, dass die Stücke, so bald sie etwas kosten, nicht in Massen mitgenommen und anschließend getragen wieder zurückgebracht werden. "Die Leute überlegen genauer, ob sie ein Kleidungsstück wirklich brauchen und ob sie es anziehen wollen", sagt Berner. Zudem sei ein gewisser Anteil des Geldes, dass die Flüchtlinge erhalten, ohnehin für Kleidung vorgesehen. Die Einnahmen, die die Kleiderkammer so erzielt, werden für die Beschaffung von Kleidung verwendet, die nicht durch Spenden gedeckt werden können. Dazu gehört etwa Unterwäsche.

Die neue Kleiderkammer in der Blue Bar ist immer montags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Das Sortiment umfasst Jacken, Hosen, Schuhe und Taschen, sowohl für Kinder als auch für Frauen und Männer. Mit Kleidung versorgt werden dort die Flüchtlinge, die in den Unterkünften "Don Bosco", am Starnberger Weg und in der Turnhalle des Max-Born-Gymnasiums untergebracht sind. "Wir hoffen, dass die Kleiderkammer gut angenommen wird, aber auch dass genügend Spenden abgegeben werden", so Birgit Berner. Wichtig sei, dass nur die Dinge abgegeben werden, die gezielt auf der Bedarfsliste angefragt werden. Wer die Kleiderkammer durch Sachspenden unterstützen möchte, kann grundsätzlich auf der Homepage des Helferkreises Asyl Germering unter www.helferkreis-germering.de die Bedarfsliste abrufen. Vorerst kann aufgrund des großen Spendenaufkommens allerdings keine Kleidung mehr angenommen werden. Interessierte Helfer können die Ehrenamtlichen in der neuen Kleiderkammer in der Blue Bar auch spontan montags zwischen 15 und 18 Uhr in der Hartstraße 8 unterstützen.

Geholfen werden kann auch durch Spenden an den Asylhelferkreis. (IBAN: DE 87 7005 3070 0008 0418 08, BIC: BYLADEM1FFB, Sparkasse Fürstenfeldbruck). Im Verwendungszweck muss "Spende für AHK Germering" angegeben werden, damit das Geld richtig zugeordnet werden kann.