Germering Demofahrt der Lastenräder

Beim Stadtfest zeigt der Fahrradklub Alternativen zum Auto

Von Ariane Lindenbach, Germering

24 Stundenkilometer: das ist die Durchschnittsgeschwindigkeit, mit der man sich nach einer aktuellen britischen Studie im Auto durch Berlin bewegt. Die Hauptstadt landet bei dem Negativ-Ranking auf Platz zwei, gleich hinter dem Dauersorgenkind London. München kommt da mit 32 Stundenkilometern und Platz elf noch überraschend gut weg. Aber beim Lesen wird rasch klar, dass man mit den Autos in Städten mehr steht als fährt. Eine Alternative zum Auto als urbanes Fortebewegungsmittel ist nach Ansicht von Hartwig Hammerschmidt das Rad, insbesondere das Lastenfahrrad, da es viel transportieren kann. Beim Stadtfest in Germering an diesem Wochenende will der Sprecher der lokalen ADFC-Grippe deshalb mit einem Konvoi dieser Transportfahrräder durch die Stadt eindrucksvoll beweisen, dass man auch ohne Auto mobil sein kann.

"Wir wollen einfach demonstrieren, dass man kein Auto haben muss, um in der Stadt Lasten zu transportieren", deshalb würden einige der Teilnehmer auch ihre Kinder als lebendige und anschauliche "Fracht" mitnehmen, erklärt Hartwig. Er rechnet mit zehn Teilnehmern. Jeder, der ein Lastenfahrrad besitzt - oder auch ein Rad mit Anhänger - ist eingeladen, mitzuradeln. Alexa Zierl vom Energiewendeverein Ziel 21 habe sich angekündigt, wegen eines gleichzeitigen Termins in Gröbenzell sei aber noch unklar, ob sie es tatsächlich schaffe. Als "unsere Galionsfigur" bezeichnet Hammerschmidt den Gymnasiallehrer Christoph Habicht. Der lebte lange in Kopenhagen und gewöhnte sich dort an, alles mit dem Fahrrad zu erledigen. Die dänische Hauptstadt gilt als die Fahrradhauptstadt überhaupt.

Mit einem Radanhänger wird 2016 Equipment für den Stand des Vereins Ziel 21 nach Fürstenfeld gebracht.

(Foto: oh)

Die ein bis zwei Stunden dauernde Tour führt über den Pappelpark und den Garten der Begegnung im Seniorenheim Curanum bis zur Streuobstwiese beim Germeringer See. "Ich wollte diese drei Naturziele anfahren, um zu zeigen, was alles verloren gehen kann", sagt der ADFC-Sprecher mit Blick auf das durchs Radeln gesparte CO₂. Denn mit dem Fahrrad kommt man nicht nur in Städten besser voran, es schont noch dazu die Umwelt und macht den eigenen Körper fit.

Wissenswertes über und Hilfreiches für das Radfahren wird es an diesem Wochenende auch beim ADFC-Stand vor der Stadthalle geben, wo mehrere Vereine und Gruppierungen beim Stadtfest ihre Angebote präsentieren. Am ADFC-Stand kann man unter anderem sein Fahrrad kostenlos codieren lassen, günstig gelbe Warnwesten erwerben oder Schilder mit der Aufschrift "Gib Radlern 1,5 Meter!", die am Radkorb befestigt werden können, erwerben. Bei einem Quiz zu den aktuellen Verkehrsregeln gibt es diverse Preise zu gewinnen, und am Sonntag, 16. Juli, startet zwischen 13 und 15 Uhr die Fahrrad-Rallye in den Südwesten Germerings; die Teilnehmer müssen Geschicklichkeit beweisen und etwas Ehrgeiz haben.

at:Viel Musik und Tanz

Das Stadtfest in Germering wird zum zweiten Mal abgehalten. Es ist an die Stelle des Volksfests Unterpfaffenhofen getreten und darf bereits nach der Premiere als geglückte Alternative angesehen werden. Jochen Franz vom Ordnungsamt, das kräftig bei den Vorbereitungen mithilft, sagt, das neue Fest mache der Rathausverwaltung zwar mehr Arbeit als das Vorgängerfest, bereite aber auch den Mitwirkenden viel Spaß. Besucher und Vereinsvertreter seien vom Fest im vergangenen Jahr sehr begeistert gewesen, sagt Franz und lobt die Vereine und ihre Helfer dafür, was sie auch in diesem Jahr wieder auf die Beine stellten. Gerade deren Einsatz mache aus dem Stadtfest ein in Germering verwurzeltes und damit auch besonderes Fest, eines von Germeringern für Germeringer, wie Franz sagt. Oberbürgermeister Andreas Haas betont, dass das Konzept, unter freiem Himmel zu feiern, von den Vereinen trotz des schlechten Wetters am Auftakttag im vergangenen Jahr mitgetragen werde. Diesmal machen noch ein paar Vereine mehr mit als im Jahr 2016.

Eröffnet wird das Fest am Freitag um 17 Uhr. Danach gibt es Tanzvorführungen von Sportvereinen, ein Gospelkonzert sowie den Auftritt der Liveband Blind Date (20 Uhr). Die Gruppe spielt bis morgens um 1 Uhr. Am Samstagabend unterhält Nachtstark die Besucher, auch diese Liveband spielt bis nach Mitternacht. Auf der Bühne vor der Stadthalle treten am Samstag außerdem die Showtanzgruppe Fun Unlimited, die Stadtkapelle und das Akkordeonorchester Funtasten auf. Der Sonntagnachmittag steht im Zeichen eines internationalen Programms, das um 16 Uhr beginnt. Zu sehen und zu hören sind dann unter anderen die Trommelgruppe Sambavaria und die griechische Tanzgruppe Serraion. Zum Weißwurstfrühstück von 11 Uhr an spielt die Blaskapelle der Feuerwehr Unterpfaffenhofen.ano

Stadtfest Germering, Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Juli, vor der Stadthalle Germering. Konvoi der Lastenfahrräder, Samstag, 15 Uhr.