Germering Baustellen zum Spielen

Baustellen in Klein: Asylhelfer nehmen die von Schülern gebastelten Modelle des Kleinen Stachus entgegen.

(Foto: Günther Reger)

Flüchtlingskinder bekommen Weihnachtsgeschenke

Von Andreas Ostermeier, Germering

Kurz vor Weihnachten muss sich Oberbürgermeister Andreas Haas noch einmal mit der Baustelle am Kleinen Stachus befassen. Das Thema hat die Germeringer in diesem Jahr möglicherweise sogar mehr beschäftigt als die Flüchtlinge. Seit Wochen rollt der Verkehr über den fertig gestellten Platz - am Freitag aber ist die Baustelle wieder Thema, allerdings nur im "positiven Sinn", wie Haas sagt. Der positive Sinn, das sind 18 von Schülern der Kleinfeldschule mit Hilfe von Playmobil-Figuren und -Bausteinen geschaffene kleine Baustellen in Obstkisten. Die Kisten stehen unter dem Christbaum im Foyer des Germeringer Rathauses. Sie sind Weihnachtsgeschenke - für die Kinder von Flüchtlingen in den Unterkünften am Starnberger Weg und im ehemaligen Don-Bosco-Altenheim.

Bestimmt sind die Figuren für die fünf- bis siebenjährigen Buben und Mädchen unter den etwa 60 Flüchtlingskindern, die von den Germeringer Asylhelfern betreut werden. Etwa zwei Dutzend Kinder wohnen in Don Bosco. Um sie kümmern sich Irene Weigl und Verena von Schlachta vom Helferkreis Asyl Germering. Schlachta hat ihre drei Jahre alte Tochter Maresa zur Übergabe der Baustellen mitgebracht. Die Geschenke für die Kinder in der Unterkunft am Starnberger Weg sowie in diversen vom Arbeitskreis Asyl betreuten Familien nehmen Agathe Wittmann und Siegfried Schomburg entgegen.

Die Baustellen der Schüler standen in den vergangenen Wochen in den Schaufenstern von Germeringer Geschäften. Schüler, die die von ihnen geschaffenen Baustellen dort sahen, machten nach Angaben von Geschäftsleuten vor Freude große Augen. Ebenso große Augen werden sicher die Kinder machen, die die Baustellen zu Weihnachten geschenkt bekommen. Und OB Haas darf entspannt die Weihnachtstage genießen: Das Thema Kleiner Stachus kann als abgehakt gelten.