Fördergeld Hohe Auszeichnungen für Nachwuchsforscher

Neues Fördergeld für Münchner Forscher: Wie die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) mitteilt, haben fünf Nachwuchswissenschaftler gemeinsam mit der Universität jeweils einen mit 1,5 Millionen Euro dotierten "Starting Grant" des Europäischen Forschungsrats eingeworben. Der Preis gehört zu den angesehensten akademischen Auszeichnungen in Europa; mit dem Geld wird in der Regel fünf Jahre lang ein Forschungsprojekt gefördert. Ausgezeichnet wurden die Genetikerin Caroline Gutjahr, die eine Wurzelsymbiose zwischen Pflanzen und bestimmten Pilzen erforschen will, zudem der Immunologe und Krebsforscher Sebastian Kobold. Auch der Mikrobiologe und Genforscher Kai Papenfort sowie der Physiker Alexander Urban, der sich mit Nano-Kristallen beschäftigt, erhalten das Fördergeld. Alle Forscher gehören der LMU an. Eine weitere Auszeichnung erhielt Johannes Stigler, Physiker der Technischen Universität, der sich mit dem Genom beschäftigt und an einer Forschungsgruppe am Genzentrum der LMU mitwirken wird.