Public Viewing Stadionstimmung in Bars und Cafés

Während der WM in Brasilien im Sommer 2014 war die Stimmung beim Public Viewing am Flughafen ausgezeichnet; nicht nur, weil Deutschland ein tolles Turnier lieferte und mit dem ersten Sieg einer europäischen Mannschaft bei einer WM in Südamerika Fußballgeschichte schrieb.

(Foto: FMG)

Wie zu den Welt- oder Europameisterschaften der vergangenen Jahre sind auch heuer wieder zahlreiche Möglichkeiten geboten

Von Sophia Belliveau, Erding

Mit der Fußballweltmeisterschaft beginnt der Höhepunkt der Public-Viewing-Saison. Die Spiele der Nationalmannschaften können Fans von Donnerstag, 14. Juni, an nicht nur zu Hause vor dem Fernseher, sondern auch bei diversen Veranstaltungen im Landkreis bis zum Finale am Sonntag, 15. Juli, mitverfolgen. Von einer Arena für 2000 Zuschauer bis hin zu gemütlichen Fußballabenden in lokalen Bars gibt es für Fans ein vielfältiges Angebot.

Der Flughafen München zeigt sämtliche Spiele der WM live. Das Munich Airport Center (MAC) ist dafür wie bereits zur WM 2014 und EM 2016 zu einer Arena mit einer 40 Quadratmeter großen LED-Wand umfunktioniert worden. "Bei den vergangenen Turnieren konnten wir erkennen, dass die Nachfrage nach Public Viewing groß ist. Alle Spiele waren gut besucht", sagt Pressesprecherin Kathrin Stangl. Den bis zu 2000 Besuchern, die in der überdachten Freifläche Platz haben, wird ein unterhaltendes Rahmenprogramm geboten. DJ Sebastian Schäch und Moderator Stephan Hacker gestalten die Halbzeitpausen mit Gewinnspielen, Musik und Kommentaren zum Spiel. Für Spiele der deutschen Nationalmannschaft kosten Tickets im Vorverkauf fünf Euro und an der Abendkasse sieben Euro, alle anderen Übertragungen sind kostenlos. Seit dem 28. Mai sind Tickets im Onlineverkauf erhältlich.

Auch Besucher des 58. Taufkirchener Volksfestes von Freitag, 13. Juli, bis Sonntag, 22. Juli, können sich auf Public Viewing freuen. Am ersten Sonntag, 15. Juli, findet eine Übertragung des Finales auf der Großleinwand in der Festhalle statt. Laut Veranstalter ist es "egal, wer im Finale steht, wir werden das Endspiel in der Festhalle zeigen". Im "WM-Stadl" des Kulturhauses Taufkirchen können Fußballfans ab 16 Jahren alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft ebenfalls auf einer Großleinwand sehen. Besuchern des Waldbads ist es möglich, direkt über die Terrasse des Hauses zur Veranstaltung zu gelangen.

Auf dem Volksfest Wartenberg von Donnerstag, 14. Juni, bis Montag, 18. Juni, ist eine Übertragung des ersten Vorrundenspiels der Nationalelf am Sonntag, 17. Juni, gegen Mexiko geplant. Im Festzelt wird "eine große Leinwand aufgestellt, auf der 800 bis 1000 Gäste das Spiel verfolgen können". Die Ortschaft Schwaig überträgt auf ihrem Bürgerfest am Samstag, 16. Juni, und Sonntag, 17. Juni, ebenfalls das Spiel gegen Mexiko. Das zweite Spiel der Deutschen gegen Schweden am Samstagabend wird beim Street Food Festival, das am Samstag, 23. Juni, und Sonntag, 24. Juni, am Erdinger Volksfestplatz stattfindet, übertragen. Mehr als 25 Anbieter verkaufen an Foodtrucks, Ständen und Trailern ihre Speisen und Getränke. Der Eintritt für das Festival und somit auch für das Public Viewing beträgt zwei Euro für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren.

Für alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft bietet auch die Therme Erding Public Viewing an. Im Saunabereich sehen Gäste die Spiele vom Wasser oder von der Poolbar aus auf einer großen Leinwand. Spiele der anderen Mannschaften werden in der WM-TV-Lounge übertragen. In der Buona Vista Caffe Bar am Kleinen Platz in Erding ist ebenfalls eine Übertragung geplant. Während der WM 2014 und EM 2016 wurde am Kleinen Platz ein "Fernsehturm" aufgebaut, auf dem Zuschauer die Fußballspiele auf bis zu neun Bildschirmen mitverfolgen konnten. "Dieses Jahr stellen wir den Turm mit der Gaststätte Herzogstubn wieder auf", sagt eine Mitarbeiterin des Cafes. Die Erdinger Mamas Bar baut für jedes Deutschlandspiel eine Fußballtribüne auf. Auf die Tribüne passen 50 bis 70 Personen, dazu gibt es Sitzmöglichkeiten für weitere 40 Zuschauer. Alle WM-Spiele überträgt die Bar zudem im Innenbereich. In der Brasserie Dostojewskij in Erding können Fußballinteressierte das Turnier auf einer Leinwand im Lokal oder auf einem Großbild-Fernseher auf der Terrasse sehen. Auch das Dorfner Cafe Liberty 10 veranstaltet Public Viewing. Auf den Bierbänken im Garten können bis zu 150 Gäste die Deutschlandspiele auf vier Flachbildfernsehern mitverfolgen. "Wir veranstalten schon seit ungefähr 14 Jahren Public Viewing. Der Andrang ist immer groß", sagt die Inhaberin des Cafes.

Laut Polizei Erding bereitet Public Viewing "keine gravierenden Sicherheitsprobleme". Es gäbe zwar hin und wieder Meldungen von Ruhestörungen, "aber keinen Grund für erhöhte Alarm- oder Einsatzbereitschaft". Die Polizei werde das Vorgehen bei allen geplanten Veranstaltungen mitverfolgen. "Wir werden, wenn nötig, vor Ort sein und eingreifen", sagt ein Sprecher der Polizei. Vergangene Turniere seien in Erding ruhig verlaufen, "sogar als Deutschland 2014 die WM gewonnen hat". Der Bundesrat hat einer Lockerung der Lärmschutzregelung, die nach 22 Uhr eine Lautstärke von mehr als 55 Dezibel untersagte, zugestimmt. So soll es während der WM zu weniger Lärmschutzverstößen kommen.