Einmaliges Gastspiel Bitterböse Komödie

Traute Zweisamkeit ist etwas anderes: der Weltverbesserer (Titus Horst) nennt seine Partnerin (Evelyn Plank) bösartig "das notwendige Übel".

(Foto: Ulli Scharrer/OH)

Theater Plan B gastiert mit Thomas Bernhards "Der Weltverbesserer" im Jakobmayer

In einem Gastspiel zeigt das Theater Plan B an diesem Freitag, 27. Oktober, Thomas Bernhards Theaterstück "Der Weltverbesserer" im Dorfener Jakobmayersaal. Die bitterböse Komödie wurde 1980 von Claus Peymann in Bochum uraufgeführt. In der Inszenierung von Regisseur Andreas Wiedermann spielen Evelyn Plank und Titus Horst.

Im Mittelpunkt von Bernhards Stück steht der Weltverbesserer, ein misanthroper Besserwisser. Am Tag des Geschehens soll ihm die Ehrendoktorwürde verliehen werden. Für seinen sicher unverbesserlichen "Traktat zur Verbesserung der Welt", den wenige gelesen und niemand verstanden hat. Der oberkluge Weltverbesserer mag eigentlich keine anderen Menschen, dennoch ist er kein Einzelgänger. Ganz im Gegenteil ist er von seiner Partnerin und den Streitgesprächen mit ihr regelrecht abhängig. Nur im Austausch mit seinem "notwendigen Übel", kann er weiter existieren. Warum die namenlose Frau das mitmacht, ist eine andere Frage.

Thomas Bernhard sah sich als Theaterautor stets den Schauspielern verpflichtet. Seinen "Weltverbesserer" schrieb er ganz und sonders für den großartigen Bernhard Minetti (1905 - 1998). Die Augsburger Allgemeine lobte in einer Besprechung aber auch die aktuelle Inszenierung: "Die schauspielerisch höchst anspruchsvolle Titelrolle bekleidet Titus Horst auf geradezu brillante Weise. (. . .) Evelyn Plank, die zwar wenig Text besitzt, aber Stimmungen durch Gestik und Mimik geschickt zu erzeugen weiß." Beginn ist um 20 Uhr, Einlass um 19 Uhr. Karten beim Ticket Treff Dorfen und www.printyourticket.de.