LKA bittet um Mithilfe Erneut Fahrkarten-Automat in Grub zerstört

Der Täter ist bislang unbekannt (Symbolfoto).

(Foto: Robert Haas)

Die gleiche Tat am selben Bahnhof: Nun ermittelt das Landeskriminalamt.

Kann das Zufall sein? Unbekannte haben am Sonntag in den frühen Morgenstunden erneut einen Fahrkartenautomaten in Grub bei Poing zerstört. Die gleiche Tat also wie erst vor wenigen Tagen an diesem S-Bahnhof, am 16. Februar nämlich war dort schon einmal ein Automat gesprengt und das darin befindliche Bargeld entwendet worden.

Laut einem LKA-Sprecher gab es schon damals keine Videoaufzeichnungen und auch keine Hinweise. Der Sachschaden wurde auf mehr als 30 000 Euro geschätzt. Nun sind erneut Experten des Waffen- und Sprengstoffsachgebietes des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) zur Spurensicherung vor Ort in Grub. Sie hatten bereits bei der ersten Sprengung die Ermittlungen übernommen. Genauere Untersuchungen führt dann das Kriminaltechnische Institut des LKA in München durch.

Nun werden die Ermittler auch zu klären versuchen, ob ein Zusammenhang mit der ersten Sprengung besteht. Wegen der Spurensicherung kam es am Sonntag auf der Strecke der S 2 zu Behinderungen. Ähnliche Fälle gab es diesen Monat an weiteren Orten in Bayern: Am 6. Februar im Gemeindegebiet Burgthann, Landkreis Nürnberger Land, und einen am 9. Februar in Weißenohe, Landkreis Forchheim. Ob jedoch ein Zusammenhang besteht, ist laut Polizei nur schwer zu ermitteln. Das LKA bittet die Bürger um Mithilfe.