Bungee-Unfall Wie gefährlich ist Bungee-Jumping?

Ist der Unfall in Oberschleißheim nur ein tragischer Einzelfall? Sportmediziner Klaus Völker erklärt, was beim Sprung passieren kann.

Interview: Sarina Pfauth

sueddeutsche.de: Bei dem Unfall in Oberschleißheim wurde eine 17-jährige lebensgefährlich verletzt, ihr Freund musste mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie häufig passieren beim Bungee-Jumping Unfälle?

Klaus Völker: Die technisch bedingten Fehler, die zu Unfällen führen, sind relativ selten. Doch auch wenn man dieses Risiko außer Acht lässt, gibt es aus medizinischer Sicht Gefahren, die man vor einem Bungee-Sprung bedenken sollte.

sueddeutsche.de: Was kann den alles passieren?

Klaus Völker: Es entsteht eine relativ starke Beschleunigung, die die Wirbelsäule betrifft. Die Reaktion des Körpers beim Abbremsen führt oft zu einer peitschenartigen Bewegung. Für alle Leute, die Bandscheibenprobleme oder andere Vorschädigungen im Halswirbelsäulen- oder Lendenwirbelbereich haben, ist das ein Risiko. Wenn sie gerade nach unten fallen würden, wäre es nicht so schlimm - aber durch die Pendelbewegung bei hoher Geschwindigkeit kann etwas passieren.

sueddeutsche.de: Welche Folgen kann es haben, dass man kopfüber nach unten fällt?

Klaus Völker: Das Blut schießt beim Sprung in den Kopf. In den Halsvenen gibt es keine Klappen, so dass der Kopf mit Blut "überfüllt" wird und ein hoher Druck entsteht. Das ist für einen gesunden Menschen relativ unproblematisch, aber für Leute mit Vorschädigungen, zum Beispiel Diabetiker, kann das gefährlich sein. Es können Einblutungen in den Glaskörper des Auges entstehen, sogar vorübergehendes Erblinden ist beobachtet worden ebenso wie passagere bis bleibende Hörschädigungen.

sueddeutsche.de: Ist also jeder leichtsinnig, der sich am Seil in die Tiefe stürzt?

Klaus Völker: Nein, wenn jemand wirklich völlig gesund ist - sowohl was den Bewegungsapparat, als auch das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel betrifft und auch die Augen gesund sind- dann ist das Risiko relativ klein. Es ist nicht gleich null, aber wirklich gering.

sueddeutsche.de: Bungee-Jumping ist also doch nicht so gefährlich, wie es aussieht?

Klaus Völker: Verglichen mit anderen Extremsportarten ist es relativ ungefährlich. Für einen Gesunden ist der Sprung eine Belastung, die vom Organismus eigentlich toleriert werden kann - und die einen ziemlichen Kick bedeutet.

Klaus Völker ist Professor für Sportmedizin und arbeitet am Universitätsklinikum Münster. Er hat mit einigen Kollegen einen Aufsatz zum Bungee-Springen aus sportmedizinischer Sicht veröffentlicht.