Wechsel von der dpa Büchner wird neuer "Spiegel"-Chefredakteur

Wird neuer Chefredakteur des Spiegels: Wolfgang Büchner, der von der dpa kommt.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Prominente Verstärkung für den "Spiegel": Der bisherige dpa-Chef Wolfgang Büchner wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt Chefredakteur des Hamburger Nachrichtenmagazins sowie von "Spiegel Online".

Erstmals in der Geschichte des Hamburger Nachrichtenmagazins Der Spiegel übernimmt ein Chefredakteur die Verantwortung für Print und Online zugleich: Wolfgang Büchner wird neuer Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel und von Spiegel Online.

Der bisherige dpa-Chefredakteur solle sein Amt zum nächstmöglichen Zeitpunkt antreten, teilte Der Spiegel am Montag in Hamburg mit.

Büchner kennt das Hamburger Verlagshaus bereits: 2001 stieg er bei Spiegel Online ein, von 2008 bis 2009 war er Chefredakteur des Nachrichtenportals. Seit Anfang 2010 steht Büchner an der Spitze der dpa-Redaktion, Mitte 2009 war er zu der Nachrichtenagentur gekommen.

Spiegel-Geschäftsführer Ove Saffe sagte laut Mitteilung: "Er bringt alle Voraussetzungen mit, die beiden Redaktionen des Nachrichten-Magazins Der Spiegel und der Nachrichten-Website Spiegel Online erstmals gemeinsam zu führen und damit die publizistische Zukunft der Medienmarke Spiegel erfolgreich zu gestalten."

Bisherige Doppelspitze in einem Aufwasch abgesetzt

Am 9. April war die bisherige Spiegel-Doppelspitze von Print-Chef Georg Mascolo und Digital-Chef Mathias Müller von Blumencron abgesetzt worden. Die Trennung erfolgte aufgrund "unterschiedlicher Auffassungen zur strategischen Ausrichtung".

Bis zu Büchners Start wird die Spiegel-Redaktion geführt von den beiden stellvertretenden Chefredakteuren Klaus Brinkbäumer und Martin Doerry. Rüdiger Ditz, Chefredakteur von Spiegel Online, verantwortet das Nachrichtenangebot im Internet.

Die dpa erlebte unter Büchner große Umwälzungen. Über seine Nachfolge werde der dpa-Aufsichtsrat entscheiden, teilte die Nachrichtenagentur mit. Einen genauen Zeitplan für die Berufung eines neuen Chefredakteurs gebe es noch nicht.

Die dpa gratulierte Büchner zu seiner neuen Aufgabe. "Als Chefredakteur hat Wolfgang Büchner wesentliche Impulse für die konzeptionelle und organisatorische Weiterentwicklung der dpa-Redaktion gegeben", sagte Karlheinz Röthemeier, der Vorsitzende des dpa-Aufsichtsrates. "Wir haben ihn als kreativen Kopf und erfolgreichen Redaktionsmanager erlebt, der konsequent seinen Weg gegangen ist. Der dpa-Aufsichtsrat dankt Wolfgang Büchner sehr für sein großes Engagement zum Wohle des Unternehmens in den vergangenen Jahren."

In einer außerordentlich einberufenen Redaktionskonferenz im Berliner Newsroom gab es lang anhaltenden Applaus für Büchners Leistungen.