Hörspiel Fremde Töne

Integration durch Schlager: "Die Feuerbringer" erzählt die Geschichte eines Sängers, der nach einer Alkoholfahrt dazu verurteilt wird, einen Musikworkshop für Migranten zu leiten. Am Ende steht keine Note mehr an ihrem Platz.

Von Stefan Fischer

Es trifft sich gut, dass der Schlagersänger besoffen gegen einen Baum fährt und deshalb zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt wird. Einen wie ihn braucht das Land jetzt: Er muss bei der Integration von Migranten helfen und für sie einen Schlager-Workshop leiten. Eine Herkules-Aufgabe. Die Teilnehmer können wegen ihrer Akzente das Wort "Herz" nicht mit genug Schmelz singen, auch wollen sie "posttraumatische Belastungsstörung" in einem Heile-Welt-Liedtext unterbringen. Tomer Gardis Hörspiel-Komödie Die Feuerbringer unterwandert die deutsche Sprache und Musik, denn die Migranten sind trotz aller Hemmnisse mit Eifer bei der Sache. Am Ende steht keine Note mehr an ihrem Platz. Und dahinter im Gewand der Ironie die Frage: Wie viel Helene Fischer braucht das Land, um sich seiner selbst gewiss zu sein?

Die Feuerbringer. Eine Schlager-Operetta, WDR 3, Samstag, 19.04 Uhr; Bayern 2, 1. März, 21.05 Uhr.