CBS-Chef zu Kritik von Angus T. Jones "Hier passiert, was mit Kinderstars passiert"

Angus T. Jones' Zukunft bei "Two and a Half Men" ist unsicher.

(Foto: REUTERS)

Muss "Two and a Half Men"-Schauspieler Angus T. Jones um seinen Job bangen? In einem Interview hatte der 19-Jährige die Sendung unter anderem als "Dreck" bezeichnet. Jetzt sagte der Chef des Senders, was er davon hält.

Von Julia Wilde

Der Rundumschlag kam unerwartet: In einem Interview hatte Two and a Half Men-Darsteller Angus T. Jones (spielt Jake Harper) die Serie kürzlich als "Dreck" bezeichnet und die Zuschauer zum Boykott der Sendung aufgerufen. "Falls ihr Two and a Half Men anschaut, bitte hört auf damit", sagte der 19-Jährige in einem Interview mit einer christlichen Organisation. Nur wenig später ruderte er zurück und entschuldigte sich bei den Produzenten - ungeschehen machen lässt sich seine Schimpftirade damit natürlich nicht.

Denn die Äußerungen könnten jetzt ein unangenehmes Nachspiel für den Seriendarsteller haben. Auf einer Konferenz meldete sich der Chef des TV-Senders CBS, Leslie Moonves, in der Sache zu Wort - und äußerte Zweifel zu Jones' Zukunft in der Serie. "Ich weiß noch nicht, wie es mit ihm weiter geht", sagte Moonves in einem Video, dass auf der Website des Wall Street Journals zu sehen ist.

"Wir haben diesen Jungen genommen, der mit uns anfing, als er acht Jahre alt war. Es scheint, hier passiert genau das, was mit Kinderstars im Laufe der Zeit passiert", sagte Moonves weiter. "Er verdient nun 300.000 Dollar pro Woche, was für einen 19-jährigen Jungen kein schlechtes Gehalt ist. Dann geht er zu einem religiösen Sender und fordert unsere Zuschauer dazu auf, die Show nicht mehr zu gucken."

Auf die Frage des Journalisten, ob CBS nun nach einem neuen "halben Mann" suche, konnten sich weder Moonves noch das Publikum ein lautes Lachen verkneifen: "Wir haben anderes zu tun. Ich denke, dass die Sache mit ihm noch nicht ganz gelöst ist."

Falls es doch zum Rauswurf kommt, wäre Jones nicht der Erste, der die Sendung im Streit verlässt. Jakes' Filmonkel Charlie Harper (Charlie Sheen) musste nach ausfallenden Äußerungen gegenüber den Produzenten im vergangenen Jahr gehen. Er wurde durch Ashton Kutcher ersetzt, der nun den Milliardär Walden Schmidt spielt. Medienprofi Moonves gab sich nach all dem nun abgeklärt und gelassen: "Nach dem, was wir mit Charlie Sheen durchgemacht haben, ist diese Sache mit Angus ein Klacks". So wirkt der Skandal um den renitenten Jungstar Jones doch eher wie ein Skandälchen.