Youtube-Hit aus USA Tanz deinen Heiratsantrag

Das Internet quillt über von peinlichen Selbstdarstellern, die um die Hand ihrer Freundinnen anhalten. Auf ganz andere, unaufgeregte Art hat nun ein US-Amerikaner die Puppen tanzen lassen. Der Braut gefällt es - und sieben Millionen Nutzern auch.

Stellen Sie sich vor, Ihre Eltern, die Nachbarn Ihrer Eltern, Ihre Geschwister, Jugendfreude und Bekannten tanzten mitten auf der Straße vor Ihrem Elternhaus zu einem tonlosen Lied, zucken zu Rythmen, die nur sie zu hören scheinen. Was nach kollektiver Psychose klingt, die jeden venünftigen Menschen voll Fremdscham in die Flucht schlagen würde, hat einer Schauspielerin aus dem US-Bundesbundesstaat Oregon einen der romantischsten Heiratsanträge aller Zeiten beschert. Das Video des Spektakels ist ein viraler Mega-Erfolg geworden - binnen einer Woche klickten mehr als sieben Millionen Menschen den Clip an.

Heiratsantrag wird Youtube-Knaller Straßenparade der Liebe

Isaak Lamb aus Portland im US-Staat Oregon überraschte seine ahnungslose Freundin Amy mit einem derart romantischen Heiratsantrag, dass das Video dazu gleich ein Youtube-Knaller wurde.

(Video: zoom.in, Foto: zoom.in)

Alles beginnt damit, dass Amy Frankel zu den Eltern ihres Freundes Isaac Lamb zum Essen eingeladen wird. Dort angekommen, bittet sie Isaacs Bruder, sich in den offenen Kofferraum eines Autos zu setzen und stülpt ihr Kopfhörer auf die Ohren. Von da an geht kein Weg mehr zurück. Das Auto mit Amy rollt los, im Schritttempo geht es die Straße in einem ganz und gar gewöhnlichen US-amerikanischen Wohngebiet entlang. Dann aber geschieht etwas ganz und gar ungewöhnliches: Ein Paar schlendert durch Amys Blickfeld und bewegt die Lippen zu dem Song, der aus ihren Kopfhörern tönt: "Marry You" von Bruno Mars. Immer mehr Menschen bevölkern die Straße: Alte, Junge, Paare, Gruppen, Schwule, Juden und zuletzt eine ganze Marschkapelle. Etwa 60 Leute tanzen vor Amy, als sich die Menge teilt und schließlich ihr Freund Isaac auftaucht, um die längst offensichtlich gewordene Frage zu stellen.

Nun ist spätestens seit Kai Pflaumes tränentriefender TV-Sendung Nur die Liebe zählt der spektakuläre Heiratsantrag zum festen Format in der Unterhaltungskultur geworden. Das Video-Portal Youtube quillt über von einzigartigen Momenten, die die Fragesteller durch gekünstelte Flashmobs, selbstgesträllerte Liedchen oder ausgefallene Kostüme noch einzigartiger zu machen versuchen. Videos, die den Betrachter zwischen Fremdscham und Erleichterung schwanken lassen, selbst nicht Ziel einer solchen öffentlichkeitswirksamen Attacke eines Selbstdarstellers geworden zu sein. In diesem Reigen der Kitschigkeiten ist der Playback-Antrag des Schauspielers Isaac Lamb eine wohltuende Ausnahme.

Die Leute, die sich da auf der Straße in Portland, Oregon, vor der Kamera und der ganzen Welt zum Affen machen,scheinen auch noch wirklich Spaß dabei zu haben. Die Nummer ist perfekt einstudiert. Dabei wirkt sie aber nicht gekünstelt oder verspannt, sondern echt. Besonders die Dame in Rot scheint ihre Vortänzer-Aufgabe regelrecht zu genießen.

Vielleicht begründet sich darauf der Erfolg des Clips. Lamb selbst sagt, er habe nie ein virales Video machen wollen und fast ist man geneigt, ihm zu glauben. "Leute, es tut mir Leid", sagte er der Today-Show auf NBC. "Das war nicht meine Absicht." Dafür ist es ihm um so besser gelungen: Die Talkshows reißen sich um das Paar aus Oregon. "Ehrlich gesagt, ist es ziemlich überwältigend. Ich bin sehr, sehr, sehr berührt davon, wie positiv alle reagiert haben", sagte Lamb Oregon Live.

Selbst Bruno Mars ist der Netzhit zu seiner Ballade nicht verborgen geblieben: "Herzliche Glückwünsche an Mr. Lamb und seine künftige Frau", richtete der Schmusesänger über Twitter aus. "Ich glaube nicht, dass ich ein besseres Musikvideo zu diesem Song hätte machen können. Danke." Dem kreativen US-Amerikaner und vor allem seiner Verlobten bleibt nur zu wünschen, dass dieses Straßentheater mehr war als nur eine dumme Idee - wie es in Mars' Liedchen heißt: "It's a beautiful night // We're looking for something dumb to do // Hey baby // I think I wanna marry you."

Kennen auch Sie peinliche, bewegende oder lustige Webvideos von Heiratsanträgen? Schicken Sie uns die Links an leben@sueddeutsche.de.